Dezen­trales Statio­näres Wohnen


Hilfe bei der Wohnungs­suche

Ein Aufent­halt in Freistatt kann nach einer Wohnungs­lo­sig­keit ein erster Anlauf­punkt sein, um wieder „ein Dach über dem Kopf“ zu haben, die nötige Ruhe und Erholung zu finden und um persön­liche Probleme mit Unter­stüt­zung von ausge­bil­deten Sozi­al­ar­bei­tern für sich zu lösen und nach neuen Perspek­tiven zu suchen.

Im späteren Verlauf bietet die Wohnungs­lo­sen­hilfe Freistatt ihren Bewohnern das Angebot „Dezen­trales Statio­näres Wohnen“ (DSW) an. Dabei besteht die Möglich­keit eine eigene Wohnung zu beziehen, z. Bsp. in Diepholz. Eine Betreuung durch einen Sozi­al­ar­beiter als Bezugs­person ist weiterhin möglich, so dass alle eventuell auftre­tenden Fragen jederzeit geklärt werden können. Auch alle Angebote in Freistatt können von allen dezentral unter­ge­brachten Bewoh­nenden weiter genutzt werden.

Durch das Wohnen in einer normalen Umgebung erfolgt so ein weiterer Schritt in die Selbst­stän­dig­keit und neue soziale Kontakte können sich ergeben. Der betreu­ende Sozi­al­ar­beiter bleibt weiterhin Ansprech­partner, um bei Bedarf Unter­stüt­zung zu geben.

Eure Bezugs-Sozi­al­ar­beiter geben euch gerne weitere Infor­ma­tionen zum Dezen­tralen Statio­nären Wohnen.

DSW-Sprech­stunde

In Haus Bodel­schwingh findet regel­mäßig eine Sprech­stunde zum Dezen­tralen Statio­nären Wohnen statt. Die Termine dazu hängen dort am schwarzen Brett aus.