Laboe-Souvenirs - auch eine Möglichkeit einen Tag in Laboe zu verbringen

Post­karten aus Malente 2016 – Der zweite Tag

Yachthafen Heiligenhafen - Juni 2016
Yacht­hafen Heili­gen­hafen – Juni 2016

Der zweite Tag begann nach einer geruh­samen Nacht mit einem formi­da­blen Früh­stücks­buffet und erneut strah­lendem Sonnen­schein. Nach dem Frühstück fuhren wir erst einmal nach Heili­gen­hafen. Nach kurzem Spazier­gang um den Hafen begaben wir uns für eine kleine Bootstour auf die S. Y. Marco Polo.

S.Y. MarcoPolo - Heiligenhafen Juni 2016
S.Y. MarcoPolo – Heili­gen­hafen Juni 2016

Mit der Marco Polo ging es dann hinaus in den Fehmarn­sund, die Meerenge, wo Nord- und Ostsee aufein­ander treffen. Habe ich eigent­lich schon das groß­ar­tige Wetter erwähnt? Während ich das hier schreibe, erkenne ich aller­dings mal wieder die Vorteile von Sonnen­schutz­creme.

Bootstour in den Fehmarnsund - Juni 2016
Bootstour in den Fehmarn­sund – Juni 2016

An Bord genossen alle die Sonne und die Aussicht. Im Fahrtwind ergab sich die geradezu ideale Reise­tem­pe­ratur.

Bootstour in den Fehmarnsund - Juni 2016
Bootstour in den Fehmarn­sund – Juni 2016

Wie es so ist, war die schöne Fahrt viel zu schnell vorbei. Eine gute Gele­gen­heit um erst einmal ein Fisch­bröt­chen zu essen. Nach einem kleinen Bummel durch Heili­gen­hafen machten wir einen weiteren kurzen Abstecher, nämlich nach Sütel. Hier befindet sich ein Camping­platz mit einem sehr schönen Strand.

Bootstour in den Fehmarnsund - Juni 2016
Bootstour in den Fehmarn­sund – Juni 2016
Blick auf den Fehmarnsund - Sütel
Blick auf den Fehmarn­sund – Sütel

Anschlie­ßend hielten wir kurz Kaffee und Kuchen und fuhren dann in das kleine Dorf Hohwacht um dort den Nach­mittag am Strand zu verbringen. Da hab ich mir dann wohl auch meinen Sonnen­brand geholt.

Hohwacht- Juni 2016
Hohwacht- Juni 2016

Erst gegen Abend, als wir uns langsam zum Abend­essen begaben, zogen erste Wolken auf. Ansonsten war es ein perfekter Sommertag.

Blick vom Restaurant in Hohwacht - Juni 2016
Blick vom Restau­rant in Hohwacht – Juni 2016

Nach einem groß­ar­tigen Abend­essen in Hohwacht, das aus viel exzel­lentem Fisch und dem gran­tigsten Wirt Nord­deutsch­lands bestand, ging es wieder zurück nach Malente (Anmerkung des Redak­teurs: Hier hätte ihr Link stehen können). Auf der halb­stün­digen Rückfahrt regnete es dann tatsäch­lich ungefähr 10 Minuten. Als wir aus dem Bus stiegen, war aber schon wieder alles vorbei. Bei frischer Abendluft schien die Sonne und trocknete die wenigen Pfützen. Und das war der zweite Tag. Mal sehen, was der dritte bringt.