Sinnesgarten beim Jahresfest 2016 in Freistatt

Freistatt feiert rekord­ver­dächtig – Das war das Jahres­fest 2016

Freistätter Jahresfest Himmelfahrt 2016
Frei­stätter Jahres­fest Himmel­fahrt 2016

Zusam­men­fas­send lässt sich sagen, dass das 116. Jahres­fest mit Sicher­heit das größte aller Zeiten war, das Bethel im Norden und die Gemeinde Freistatt bisher gefeiert haben. Ob es das beste Wetter aller Zeiten war, ist schwierig zu sagen, auf jeden Fall war der sonnige Himmel­fahrtstag am 5. Mai 2016 auch in dieser Kategorie unter den Top Ten.

Flohmarkt beim Jahresfest 2016
Flohmarkt beim Jahres­fest 2016

Nach vorläu­figen Schät­zungen der Verant­wort­li­chen kamen über 10.000 Gäste, das ist auf jeden Fall neuer Besu­cher­re­kord. Über 300 Händler kamen zum Flohmarkt. Zum Teil waren einige davon schon in der Nacht angereist. Die meisten kamen aber zwischen 5 und 7 Uhr morgens. Ilse Plate, Leiterin des Stöber­käst­chens und verant­wort­lich für die Floh­markt­or­ga­ni­sa­tion, hatte zwar noch keine exakten Zahlen vorliegen, konnte aber schon bestä­tigen, dass es sich um den größten Jahres­fest­floh­markt aller Zeiten gehandelt hat.

Kleine Feldbahnrunde zum Sinnesgarten - Jahresfest 2016
Kleine Feld­bahn­runde zum Sinnes­garten – Jahres­fest 2016

Wir danken hierbei allen Mitwir­kenden, seien es die Mitar­beiter des Stöber­käst­chens, des GaLa-Baus, der Feldbahn oder der vielen anderen Frei­stätter Betriebe, den frei­wil­ligen Helfern und natürlich den Mitglie­dern der Frei­wil­ligen Feuerwehr Freistatt, die sich von früh bis spät erfolg­reich mühten um das Fest so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Flohmarkt auf der großen Wiese - Jahresfest Freistatt 2016
Flohmarkt auf der großen Wiese – Jahres­fest Freistatt 2016

Entgegen anders­lau­tender Meldungen, waren die bereit­ge­stellten Park­plätze dank groß­zü­giger Planung und trotz des großen Andrangs zu keinem Zeitpunkt voll belegt. Natürlich ließen es sich einige Gäste auch dieses Jahr nicht nehmen, trotz der Verbots­hin­weise auf der Bundes­straße zu parken, um sich ein paar Meter Fußweg zu ersparen. Manch einer davon konnte sich daher am Ende des Tages über einen Straf­zettel freuen. Selbst schuld.

Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder Musik an allen Ecken und Ende des Jahres­festes. Im Sinnes­garten sang und tanzte Heiner Rusche mit Kindern und Vätern. Gewohnt begeis­tert machte das junge und das ältere Publikum mit.

Heiner Rusche auf dem Freistätter Jahresfest 2016
Heiner Rusche auf dem Frei­stätter Jahres­fest 2016

Auch Beat 'n Blow, die Berliner Brassband zogen wieder quer über das Fest­ge­lände. Ob im Sinnes­garten, auf den Straßen Freistatts oder vor der Verwal­tung, überall brachten sie ihr Publikum zum Tanzen und Mitmachen. Natürlich hatte auch die Band Spaß am perfekten Wetter und setzte diesen komplett in Élan und Spiel­freude um.

Beat N Blow vor dem Cafe 67 am Sinnesgarten - Freistätter Jahresfest 2016
Beat N Blow vor dem Café 67 am Sinnes­garten – Frei­stätter Jahres­fest 2016
Beat N Blow vor dem Verwaltungsgebäude - Freistätter Jahresfest 2016
Beat N Blow vor dem Verwal­tungs­ge­bäude – Frei­stätter Jahres­fest 2016

In Heimstatt ging es natur­gemäß etwas ruhiger zu. Sowohl die Frei­stätter Feldbahn als auch Buss­hut­tles brachten die Gäste ins Alten­hil­fe­zen­trum im Frei­stätter Moor.

Freistätter Feldbahn am Heimstätter Bahnhof - Jahresfest 2016
Frei­stätter Feldbahn am Heim­stätter Bahnhof – Jahres­fest 2016

Im Alten Spei­se­saal in Heimstatt spielte am Nach­mittag Eberhard Brünger Café­haus­musik. Am weißen Flügel führte er stil­si­cher sein Publikum in eine andere Zeit. Natürlich war dabei auch für Kaffee und Kuchen gesorgt.

Cafehausmusik mit Eberhard Brünger im Alten Speisesaal Heimstatt - Jahresfest 2016
Cafe­haus­musik mit Eberhard Brünger im Alten Spei­se­saal Heimstatt – Jahres­fest 2016

Kaffee und Kuchen gab es auch beim Café 67 am Sinnes­garten. Mitar­beiter der Wohnungs­lo­sen­hilfe Freistatt verkauften hier wieder Kaffee, Kalt­ge­tränke und vor allem selbst­ge­ba­ckene Kuchen und Torten. Unge­wöhn­lich war, daß sämtliche Kuchen bereits um 15:30 Uhr verkauft waren. Auch dies ein neuer süßer Rekord.

Cafe 67 der Wohnungslosenhilfe Freistatt - Freistätter Jahresfest 2016
Café 67 der Wohnungs­lo­sen­hilfe Freistatt – Frei­stätter Jahres­fest 2016

Bereist beim Eröff­nungs­got­tes­dienst spielte das Duo "Arrested Amts­brüder", bestehend aus Uli Preuss und Rainer Wölk. Nach dem Gottes­dienst verlegten sie kurz ihr Musikzelt auf das Podium und spielten weiter. Mit sehr kurzen Pausen bis 17:00 Uhr Nach­mit­tags ! Wahrhafte Helden der musi­ka­li­schen Arbeit. Respekt von unserer Seite.

Cafe 67 der Wohnungslosenhilfe Freistatt - Freistätter Jahresfest 2016
Café 67 der Wohnungs­lo­sen­hilfe Freistatt – Frei­stätter Jahres­fest 2016

Ob Irish Folk, Lieder deutscher Lieder­ma­cher, Arbeiter- und deutsche und inter­na­tio­nale Volks­lieder, das Reper­toire des Duos kannte keine Grenzen. Auch ernste Lieder wurden mit einem Augen­zwin­kern präsen­tiert. Das Publikum am Frei­stätter Markt­platz dankte es ihnen immer wieder mit Applaus.

"Arrested Amtsbrüder" - Konzert beim Jahresfest Freistatt 2016
"Arrested Amts­brüder" – Konzert beim Jahres­fest Freistatt 2016

Es gäbe noch so vieles zu zeigen und zu berichten, wie jedes Jahr beim Jahres­fest in Freistatt. Mehr Fotos findet ihr auf jeden Fall noch auf Facebook unter Redaktion.Freistatt. Das wich­tigste ist aber, dass es allen Betei­ligten, den Mitar­bei­tern, Helfern und vor allen Dingen unseren zahl­rei­chen Gästen, Freude bereitet hat. Und das war tatsäch­lich von allen Seiten zu hören. Natürlich spielte das Wetter dabei eine Rolle. Aber auch gute Orga­ni­sa­tion und Vorbe­rei­tung sorgten für einen reibungs­losen und stress­freien Ablauf.

Sinnesgarten beim Jahresfest 2016 in Freistatt
Sinnes­garten beim Jahres­fest 2016 in Freistatt

Und das ist wohl der schönste Rekord, nach einhel­liger Meinung der Gäste war es definitiv eins der entspann­testen Jahres­feste in Freistatt. Noch einmal ein Danke­schön von dieser Stelle an alle Mitwir­kenden, die für einen so schönen Festtag gesorgt haben.

Text: Christof

Fotos: André, Jens, Christof