Anne.Fuer.Sich im JoZZ Sulingen - 31.03.2018

Light­house Down, Papier­flieger und Anne.Fuer.Sich im JoZZ Sulingen

Noch hatte der Frühling nicht wirklich Einzug gehalten, vor der Tür des JoZZ Sulingen war es immer noch extrem schattig. Am Ende ließen uns die auftre­tenden Bands verschwitzt wie nach einem hoch­som­mer­li­chen Strand­lauf zurück. Man kann nach diesem eher rock­las­tigen Abend am 31. März 2018 nur mit Fug und Recht sagen: Uns ist einge­heizt worden!

Lighthouse Down, Papierflieger und Anne.Fuer.Sich im JoZZ Sulingen - 31.03.2018
Light­house Down, Papier­flieger und Anne.Fuer.Sich im JoZZ Sulingen – 31.03.2018

Light­house Down

Diese Band aus Oldenburg spielt Alter­na­tive Rock vom Feinsten, der durch kleinere Popein­sprengsel etwas in die Füße gehendes und sehr animie­rendes hat. In kurzer Zeit hatten sie das Publikum auf Betriebs­tem­pe­ratur. Mit viel Spaß am Spiel, einer Frontfrau, die sich hören lassen kann, konse­quent harten Riffs und einem sympa­thi­schen Beat verbrei­teten sie durchweg gute Stimmung und waren ein toller Start in einen mitrei­ßenden Konzert­abend. Sich selbst haben sie mit dem Begriff College-Rock beschrieben. Wer möchte da nicht noch mal Student sein?

Papier­flieger

… aus Rüssels­heim bewiesen wieder einmal das auch deutsch­spra­chiger Rock durchaus mitrei­ßend und sogar tanzbar sein kann. Von schon fast lyrischen Ansätzen bis hin zu schweren Rock­klängen inter­pre­tiert die Band die durchaus anspruchs­vollen Texte. Mit der zweiten Sängerin des Abends blieb das JoZZ Sulingen auf einer schweiß­trei­benden Kurve nach oben. Ich hoffe das sich für die Band die lange Anreise genau so gelohnt hat wie für ihr dankbares Publikum.

Anne.Fuer.Sich

Zu später Stunde kam aus Bremen – was man bei diesem Namen gar nicht vermutet – nun wieder eine reine Männer­band auf die Bühne. Aller­dings ebenfalls mit deutschen Texten, die bei näherem Hinhören sogar richtig gut sind. Ihr in Bälde erschei­nendes Album trägt den schönen Titel „Stehplatz am Nieder­gang“. Ob dieser der Hinrunde von Werder Bremen geschuldet ist, kann ich hier nicht beant­worten. Auf jeden Fall nutzen die fünf die Steh­plätze der JoZZ-Bühne in voller Gänze aus und machen am Schluss des Konzert­abends noch einmal richtig Alarm. Die Band selbst nennt ihren Musikstil Indie-Rock, ich nenne es einfach tolle Musik. Sehr hörens­wert und wie am Anfang schon erwähnt, äußerst schweiß­trei­bend.

Ein weiterer perfekt zusam­men­ge­stellter Abend im JoZZ Sulingen. Wie immer gilt unser Dank den ehren­amt­li­chen Helfern und Raspe. Wir freuen uns jetzt schon auf den RELOAD Contest am 28. April, der natürlich wieder im JoZZ statt­findet.