Miniatur-Wohnküche der Glashütte Gernheim

Kunst aus Sand und Feuer – Die Glashütte Gernheim

Ausflug zur Glashütte Gernheim im Januar 2016
Ausflug zur Glashütte Gernheim im Januar 2016

Der erste Ausflug im Januar ging am Freitag, den 22. Januar, zur Glashütte Gernheim, einem der acht Standorte des LWL-Indus­trie­mu­seums (West­fä­li­sches Landes­mu­seum für Indus­trie­kultur des Landschafts­ver­bands Westfalen-Lippe). Wie üblich, ging es mittags von Haus Bodel­schwingh aus los. Gernheim liegt zwischen Freistatt und Minden, in der Nähe von Peters­hagen.

Große Teile des indus­tri­ellen Fabrik­dorfs an der Weser sind erhalten geblieben, neben dem Gerns­heimer Glasturm von 1826 auch Arbei­ter­häuser und das imposante Wohnhaus der ehema­ligen Fabri­kan­ten­fa­mile.

Besucher im Glasturm in Gernheim
Besucher im Glasturm in Gernheim

Vom Einmach­glas bis zum prunk­vollen Pokal: Über 2.000 Ausstel­lungs­stücke zeigen, wofür Gefäße aus dem viel­sei­tigen Material gebraucht wurden und wie sie im Laufe der Zeiten herge­stellt wurden.

Ausstellungsvitrinen der Glashütte Gernheim
Ausstel­lungs­vi­trinen der Glashütte Gernheim

Das Inter­es­san­teste am Indus­trie­mu­seum Glashütte Gernheim sind aller­dings die nach wie vor dort arbei­tenden Glas­ma­cher, die dem Publikum zeigen, wie mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Glasmasse Gefäße herge­stellt werden.

Glasmacher in Gernheim am Wulgerholz (... die Suche im Internet nach "Glasschale mundgeblasen" liefert einen interessanten Artikel eines Versandhauses zur Herstellung einer Glasschale)
Glas­ma­cher in Gernheim am Wulger­holz (… die Suche im Internet nach "Glas­schale mund­ge­blasen" liefert einen inter­es­santen Artikel eines Versand­hauses zur Herstel­lung einer Glas­schale)
Glasmacher an der Glaspfeife
Glas­ma­cher an der Glas­pfeife

Der Glas­ma­cher erkennt dabei — geschult durch eine 3-jährige Ausbil­dung und seine lang­jäh­rige Erfahrung — am Verhalten und der Farbe des Glases die notwen­dige Bear­bei­tungs­tem­pe­ratur, die je nach Werkstück zwischen 600° und 1000° Celsius liegt.

Gleich nebenan werden die Gläser durch Schliff und Gravur veredelt, auch dies geschieht vor den Augen der Besucher.

Glasveredelung im Gernheimer Museum
Glas­ver­ede­lung im Gern­heimer Museum

Insgesamt ein lehr­rei­ches und spannend gestal­tetes Indus­trie­mu­seum, bei dem vor allem die auskunfts­freu­digen und gedul­digen Hand­werker viel zum Gesamt­erlebnis beitragen. In der Ausstel­lung über­zeugen besonders die liebevoll gestal­teten Vitrinen, die Puppen­häuser und Einkaufs­läden mit verschie­denen Glas­pro­dukten zeigen.

Miniatur-Wohnküche der Glashütte Gernheim
Miniatur-Wohnküche der Glashütte Gernheim