Weihnachtskalender 2017 - Krippe der Zionskirche Bethel - 22. Dezember - Stern mit Kerzen 800x250px

Das zwei­und­zwan­zigste Türchen
(Jahres­rück­blick 2017 Vierter Teil)

Das zweiundzwanzigste Türchen - Stern mit Kerzen der Weihnachtskrippe in der Zionskirche Bethel
Das zwei­und­zwan­zigste Türchen – Stern mit Kerzen der Weih­nachts­krippe in der Zions­kirche Bethel

Jahres­rück­blick 2017 Vierter Teil

Nachdem wir nun beim Türchen öffnen die Ziel­ge­rade auch so langsam erreichen, fragen sich sicher­lich viele, was denn hier mögli­cher­weise noch fehlt. Na klar – der letzte Teil unseres Jahres­rück­blicks. In drei bishe­rigen Türchen haben wir ja bislang die Monate Januar bis September Revue passieren lassen. Heute erinnern wir an das jetzt bald endende Quartal und schauen, was sich in Freistatt und Umgebung in den letzten drei Monaten ereignet hat.

Oktober bis Dezember 2017

Bei strahlend schönem Wetter feiert Heimstatt das Ernte­dank­fest. Die Erträge werden in kleinen Orten sehr gerne mit einem Gottes­dienst gefeiert. Das besondere an dieser Veran­stal­tung – die Messe wird in einem Schaf­stall zele­briert. Anschlie­ßend können die Besucher sich über die Errun­gen­schaften und die Erzeug­nisse im Ort infor­mieren. Es hilft, nicht zu vergessen, dass das tägliche Brot nicht wie selbst­ver­ständ­lich auf dem Tisch steht. Dafür lohnt sich die Veran­stal­tung

Kirchlicher Festakt im Schafstall mit Erntedankgottesdienst
Kirch­li­cher Festakt im Schaf­stall mit Ernte­dank­got­tes­dienst

Die Frage, ob die Nationale Armuts­kon­fe­renz (NAK) genauso lohnens­wert ist, müssen die Verant­wort­li­chen und Betei­ligten bei der Veran­stal­tung in der Berliner Heilig-Kreuz-Kirche für sich beant­worten. Zwei Tage lang können ange­reiste Wohnungs­lose und von Armut betrof­fene Menschen mit Mitar­bei­tern von Einrich­tungen und Poli­ti­kern disku­tieren und Ergeb­nisse erar­beiten. Zum elften Mal erfährt auch die Öffent­lich­keit von der Veran­stal­tung. Und danach? Es scheint, dass die Aufmerk­sam­keit samt der Hoffnung, etwas bewegt zu haben, wie vom Winde verweht ist. Genauso wie die pünkt­liche Abreise der Gäste – Sturm Xavier legt den öffent­li­chen Verkehr lahm, und die Abreise verzögert sich bei Vielen erheblich.

Festakt in der Heilig-Kreuz-Kirche Berlin
Festakt in der Heilig-Kreuz-Kirche Berlin

Immerhin – in Freistatt wird etwas erar­beitet. Ein Fazit für das Wohnungs­lo­sen­treffen Freistatt 2017 wird gezogen, aber auch an die Zukunft wird gedacht. 22 Teil­nehmer machen sich Gedanken, wie es mit der Zukunft des Projekts Wohnungs­lo­sen­treffen aussieht. Ziel­set­zungen und Meilen­steine werden gesetzt – und eine Selbst­ver­tre­tung gebildet. die zukünf­tige „Selbst­ver­tre­tung wohnungs­loser Menschen“ will beweisen, das sie selbst etwas bewegen und auf die Beine stellen kann.

Das Logo der „Selbstvertretung Vereinter Wohnungsloser“
Das Logo der „Selbst­ver­tre­tung wohnungs­loser Menschen

Nur drei Wochen nach der Bundes­tags­wahl, aber drei Monate vor dem ursprüng­li­chen Land­tags­wahl­termin, dürfen die Nieder­sachsen erneut zur Urne. Bei der vorge­zo­genen Wahl trium­phiert im Kreis Diepholz Schwarz-Gelb. Marcel Schar­rel­mann erhält das Direkt­mandat, und – im Unter­schied zum Bund – hat unser Bundes­land schnell seine Koalition abge­schlossen.

Es ist Welt­ar­mutstag, und die Landes­ar­muts­kon­fe­renz Nieder­sachsen (LAK) lädt ein zur jähr­li­chen Fach­ta­gung. In Hannover wird angemahnt, das selbst die EU mit dem Finger auf die Bundes­re­gie­rung zeigt, deren Politik die Armut fördere. Eine poli­ti­sche Diskus­sion ist aber zur Problem­lö­sung zwingend notwendig. Immerhin wird erwähnt, das die Entwick­lung der Armuts­ge­fähr­dungs­quote auch eine Gefahr für den Wirt­schafts­standort Deutsch­land darstellt. Die Podi­ums­dis­kus­sion wurde von Experten geführt, ohne Betrof­fene. Wissen Experten wirklich, was jenen, denen alles fehlt, wirklich fehlt?

Podiumsdiskussion bei der LAK in Hannover
Podi­ums­dis­kus­sion bei der LAK in Hannover

Im Haus Fernblick findet eine fast einmalige Feier statt. Den Refor­ma­ti­onstag gibt es zwar jedes Jahr, aber anläss­lich des 500. Jahres­tages der luther­schen Thesen ist er 2017 ausnahms­weise ein bundes­weiter Feiertag. Eine Woche zuvor wird in Origi­nal­kos­tümen gefeiert und lecker geschmaust. Am 31. Oktober 2018 übrigens, ist wieder alles beim alten – und wahr­schein­lich wird dann wieder mehr Halloween auffallen. Ist das wirklich der kirch­liche Wille?

Gespielte Gespräche aus der lutherschen Geschichte
Gespielte Gespräche aus der Zeit Martin Luthers

Bereichs­leiter Frank Kruse und Mitar­beiter der Frei­stätter Online Zeitung sind zu Gast in Heili­genloh bei einer beson­deren Veran­stal­tung. Der Wett­be­werb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist entschieden, und die Gewinner werden im Rahmen einer Feier ausge­zeichnet. Elf Dörfer werden geehrt, doch nur eines erhält zwei Sonder­preise – Freistatt. Zum einen der Ort selbst, zum zweiten unsere Redaktion. Wohnungs­lose bekommen für ihre Leistung einen Preis – Eigen­in­itia­tive lohnt sich doch. Das macht ein wenig stolz, und gibt uns Mut, weiter zu machen. Und viel­leicht Zeichen für andere Betrof­fene zu setzen.

Mitarbeiter der Freistätter Online Zeitung bei der Preisverleihung in Heiligenloh
Mitar­beiter der Frei­stätter Online Zeitung bei der Preis­ver­lei­hung in Heili­genloh

Wenn einer eine Reise tut, dann hat er sich das verdient und gebucht – oder er ist wohnungslos, und gezwun­ge­ner­maßen ständig auf Tour. Auf der Bremer Messe „ReiseLust 2017“ bietet es sich daher an; und es wird in die Tat umgesetzt: Die Diakonie Freistatt stellt sich aus. Vorge­stellt wird die Frei­stätter Feldbahn, aber auch das Projekt Wohnungs­lo­sen­treffen wird den Besuchern vorge­stellt. Die Reiselustigen zeigten sich inter­es­siert – und es zeigte sich, Wohnungs­lose sind hier mitten drin statt nur am Rand.

Freistätter Messestand der Selbstvertretung Vereinter Wohnungsloser auf der ReiseLust 2017
Frei­stätter Messe­stand der Selbst­ver­tre­tung Vereinter Wohnungs­loser auf der ReiseLust 2017

Die meisten Bewohner, die mit Sozi­al­ar­beiter Wolfgang Bluhm Ausflüge mitmachen, werden urplötz­lich sportlich aktiv. Alters­ge­recht versteht sich. Diepholz gegen Freistatt heißt beim Boßeln das Duell am Rande von Diepholz, die Gastgeber waren Mitar­beiter sowie Besucher des Tages­treffs „Arche“. Absolut lohnens­wert, alle haben Spaß, die Gastgeber beim Gewinnen besonders – nur ist die Kugel irgend­wann verschwunden. Kurios – als wir im November exklusiv genau darüber berich­teten, wurde diese Kugel gefunden und ehrlich zurück­ge­bracht.

Wurfversuch beim Boßeln
Wurf­ver­such beim Boßeln

Es ist kühl, und es bleibt kühl. Gemeint ist das Wetter in Bremen, und das Spiel der Frauen-Bundes­liga Werder Bremen gegen SGS Essen wärmt nur bedingt die Gemüter. Dem Publikum, darunter die unter­le­genen Boßler aus Freistatt samt Sozi­al­ar­beiter Wolfgang Bluhm erleben beim Ausflug in die Hanse­stadt eine Handvoll Chancen, aber wenig Spek­ta­ku­läres. Im 21. Jahr­hun­dert wissen aber alle, Frauen am runden Leder können das eigent­lich auch.

Chance für Werder kurz vor Spielschluss
Chance für Werder kurz vor Spiel­schluss

… und ohne Wohnung ist alles nichts“ – unter diesem Motto lädt die BAG Wohnungs­lo­sen­hilfe e. V. zur jähr­li­chen Bundes­ta­gung 2017 in Berlin ein. Auch die Podi­ums­dis­kus­sion am ersten Tag mit Bürger­meis­tern, Staats­se­kre­tären, Geschäfts­füh­rern und Jour­na­listen beinhaltet diese Thema. Danach bilden sich Arbeits­gruppen, die viel­fältig über Aspekte der Wohnungs­lo­sen­hilfe disku­tieren, oder ihre Projekte beim „Markt der Möglich­keiten“ vorstellen. Frank Kruse, Bereichs­leiter der Wohnungs­lo­sen­hilfe Freistatt, nutzt die Gele­gen­heit, sein Konzept der Arbeits­för­de­rung vorzu­stellen. Das selbst Wohnungs­lose etwas bewegen können, davon kann sich jeder Anwesende direkt am Eingangs­be­reich über­zeugen – dort befindet sich ein Stand vom Projekt Wohnungs­lo­sen­treffen, der „Selbst­ver­tre­tung Vereinter Wohnungs­loser“.

Eröffnungsrunde bei der Bundestagung der BAG-Wohnungslosenhilfe e. V.
Eröff­nungs­runde bei der Bundes­ta­gung der BAG Wohnungs­lo­sen­hilfe e. V.

Fröhliche Stimmung gegen triste Novem­ber­laune – in Sulingen klappt das zum 20-sten Mal in Folge. In der Alten Bürger­meis­terei findet wieder das Blau-Wahl Bene­fiz­kon­zert statt, bei dem tradi­tio­nell für das Weih­nachts­essen des TAFF eifrig gesammelt und gespendet wird. Musi­ka­lisch gibt es dafür eine große Vielfalt von Jungen und Jung­ge­blie­benen, die das Publikum mit einer tollen Stimmung begeis­tern.

Der Chor „Haste Töne“ mit Choreographie
Der Chor „Haste Töne“ mit Choreo­gra­phie

Bleiben wir doch in Sulingen – denn auch im JoZZ werden die Herbst­de­pres­sionen einfach wegge­feiert. Genauso viel­fältig, versteht sich. Im Oktober gibt es zum Warm werden für kältere Tage Metal vom Feinsten auf die Ohren. Zwei Wochen später bekommen die Lach­mus­keln ordent­lich was zu tun, als beim Duett Reis Against The Spül­ma­chine ihre „Vitamine zum bösen Spiel“ servieren. Weitere zwei Wochen später stimmen Wolves At The Door, Arktis und Of Colours auf ihre spezielle Art auf den Advent ein. Sulingen, eine Stadt in der sich ein Herbst­be­such wirklich lohnt.

Of Colours in Aktion im JoZZ Sulingen
Of Colours in Aktion im JoZZ Sulingen

Und auch der angeblich so ruhige Bremer versteht was von unter­halt­samen Lärm. Im Meisen­frei Blues Club feiern Metal­mu­siker ihr Festival. Die Empfeh­lung für die Veran­stal­tung kam aus direkter Hand. Die Band Honeyt­ruck aus Wildes­hausen, die bereits in Balge beim ROCK das DING Festival positiv aufge­fallen ist, lockte, und das Kommen soll sich auszahlen. Vier weitere erst­klas­sige Bands, dazu  eine Tombola gespon­sert von der Wacken Foun­da­tion, vom RELOAD- und vom ROCK das DING Festival – den Haupt­preis zog der Veran­stalter, und das heißt Danke schön.

Honeytruck auf dem Metalfestival  im Meisenfrei Bremen
Honeyt­ruck auf dem Metal­fes­tival  im Meisen­frei Bremen

Bewohner der Wohnungs­lo­sen­hilfe Freistatt sowie Sozi­al­ar­beiter Wolfgang Bluhm halten sich seit geraumer Zeit des öfteren in Minden auf, genauer in der KAMPA-Halle. Es heißt mitfie­bern mit den Hand­bal­lern der GWD, mithalten kann die GWD jedoch nur bedingt. Gegen Gummers­bach wird noch klar gesiegt, aber die Spit­zen­teams aus Berlin und Flensburg sind zu stark für die Grün-Weißen. Im Duell mit Hannover-Burgdorf wird der Sieg um Haares­breite verfehlt.

Eintrommeln für Handball im Advent
Eintrom­meln für Handball im Advent

Im Haus Wegwende wird zwei­ein­halb Wochen vor dem Jahres­ende schon mal 2018 vorbe­reitet. 23 Teil­nehmer bereiten zumindest inhalt­lich und gemein­schaft­lich das kommende Wohnungs­lo­sen­treffen Ende Juli vor. Wie sieht das Programm aus, wie wird es finan­ziert, und wie wird die Kommu­ni­ka­tion in der internen und externen Öffent­lich­keits­ar­beit aussehen? Die Arbeit der noch jungen Selbst­ver­tre­tung Vereinter Wohnungs­lose wird definitiv fort­ge­setzt, und sie zeigt zarte Fort­schritte. Immerhin.

Zettelwirtschaft als Plan
Zettel­wirt­schaft als Plan

Tja – und das war es fast mit 2017. Wieder ein Jahr mit allen „Aufs“ und „Abs“, das ist nun mal das Leben. Und hat sich die Situation der Wohnungs­losen verbes­sert? Nicht wirklich, aber es tut sich etwas. Es drängt sich daher die Frage auf, ob man das Motto des  Projekts Wohnungs­lo­sen­treffen „Alles verändert sich, wenn wir es verändern“ auch als Vorsatz für das Neue Jahr verwenden darf? Warum nicht, noch bevor das Neue Jahr beginnt, darf man darauf wenigs­tens hoffen. Er reicht nämlich nicht aus, wenn sich nur die Jahres­zahl ändert.