GWD Minden gegen TVB Stuttgart - 13.05.2018

GWD geizte gegen Schwaben mit Leistung

Für die Bewohner Freistatts war es mal wieder an der Zeit, die GWD Minden in der KAMPA-Halle zu besuchen. Gemeinsam mit Sozi­al­ar­beiter Wolfgang Bluhm ging es am Muttertag (13. Mai) auf die knapp 50 km-lange Fahrt nach Ostwest­falen. Inzwi­schen konnten die Grün-Weißen ja den Klas­sen­er­halt sicher­stellen. Und der Gegner, der TVB Stuttgart , war vor dem Spiel so gut wie, aber noch nicht 100%ig gerettet. Genau diese Ausgangs­lage sollte Dankersen vor Probleme stellen.

Die  schwä­bi­schen Gäste lieben es ja, zu reisen. Denn von ihren bishe­rigen 7 Saison­siegen gelangen gerade mal 2 in der heimi­schen Porsche-Arena. Die baden-würt­tem­ber­gi­sche Landes­haupt­stadt dient übrigens lediglich als Spielort, die Heimat des Gegners ist der Waib­linger Stadtteil Bitten­feld, knapp 10 km von Stuttgart entfernt.

Zum Spiel: der Endstand 29:26, aller­dings für die Süddeut­schen, und – hoch­ver­dient. Lange Zeit konnten beide Teams das Spiel offen gestalten. Die Grün-Weißen waren jedoch in ihrer gesamten Spiel­weise sehr leicht­fertig – sei es im Spiel­aufbau, im Zweikampf oder bei der Chan­cen­ver­wer­tung. Da die Bitten­felder jedoch ähnlich agierten, konnte sich keines der beiden Teams entschei­dend absetzen.

Durch die Unkon­zen­triert­heiten beider Mann­schaften litt auch die Ansehn­lich­keit des Spiels, und mitunter ging es ruppiger als gewünscht zu. Svitlica musste mit dem Verdacht auf einen Kreuz­band­riss ausge­wech­selt werden. Mitt­ler­weile hat sich der Verdacht bestätigt, für den Monte­ne­griner ist die Saison beendet.

In der Schluss­vier­tel­stunde setzten sich die Schwaben vorent­schei­dend ab, danach begannen sie das Ergebnis zu verwalten oder gar auszu­bauen. Mit dem Schluss­pfiff war es dann soweit, neben den schon geret­teten Mindenern sicherten sich auch die Waib­linger die Teilnahme an der Bundes­liga-Saison 2018/2019. Und dann gibt es für beide Teams ein zwei­ma­liges Wieder­sehen, sowohl in der KAMPA-Halle als auch in der Porsche-Arena.

Text und Fotos: Hari