Titelbild Metalcore JoZZ Sulingen

Metalcore im JoZZ Sulingen – 24.11.2018

Mit Lysios aus Gander­kesee, Illusion aus Oldenburg und Distra aus Nienburg gab es am Samstag ein breites Spektrum an regio­nalen Metalcore- (und verwandten Stilen) Bands zu hören. Trotz leichter Anfangs­schwie­rig­keiten, die JoZZ-Anlage neigt dazu, etwas wetter­fühlig zu sein, wurde es ein angenehm schweiß­trei­bender Abend trotz draußen vorherr­schender Minus­tem­pe­ra­turen.

Den Part des Openers übernahm die Band Lysios aus Gander­kesee. Das Quintett, bestehend aus Jan an den Vocals, Gerrit und Fabian an den Gitarren, Timo am Bass und Fynn an den Drums, heizten dem Publikum in nur wenigen Minuten richtig ein. Head­ban­ging und fliegende Haare ist natürlich Alltag, weshalb Jan einfach von der Bühne sprang und gemeinsam mit der ersten Reihe bangte was das Zeug hielt. Er agierte sehr intensiv mit dem Publikum welches sich auch sofort mitreißen ließ und feierte.

Nach einer kurzen Pause betrat die Band Illusion die Bühne. Illusion, bestehend aus Dom an den Vocals, Alex und Serhan an den Gitarren, Simon am Bass und Patrick an den Drums, zeigte gleich mit vollem Einsatz wofür die Band steht, nämlich Modern Metal. Schnell, laut und mit viel Körper­ein­satz wurde das Publikum mitge­rissen. So sehr das nach ihrem letzten Song prompt eine Zugabe gefordert wurde. Das gesamte JoZZ stand unter Strom und wollte mehr sehen und hören. Illusion ließ sich breit­schlagen und performten einen weiteren Song. Ganz zur Freude des Publikums.

Last but not Least: Distra enterte die Bühne und das Sextett begann umgehend mit seiner einzig­ar­tigen Perfor­mance. Zwei Vocals, einer davon tief und einer etwas höher. Harmo­nisch, laut und kräftig, so wurde auch das Publikum ein letztes Mal an diesem Abend zu Höchst­leis­tungen getrieben und man merkte zu keiner Sekunde, dass auch nur ein Hauch von Müdigkeit im Raum lag. Die Heads wurden gebangt, die Haare flogen und alle wollten immer mehr.

Jedoch nimmt jeder Abend irgend­wann ein Ende. So auch dieser und wir sind froh dass es noch weitere geben wird, denn Wieder­ho­lungs­be­darf steht auf jeden Fall an und wir werden dabei sein.

Wer mehr von den Bands sehen, hören und wissen möchte, kann auf Facebook und Instagram gerne ein Like hinter­lassen und somit auch den Bands eine Freude bereiten.