Panorama der Breminale 2016

Stipp­vi­site bei der Breminale 2016

Breminale - 15.07.2016
Breminale – 15.07.2016

Am Freitag, den 15.7.2016 haben wir einen Besuch auf der Breminale gemacht. Dieses Bremer Stadtfest am Oster­deich ist mir, nicht nur weil ich Bremer bin, immer eines der liebsten Stadt­feste. Bei allem Gedränge, daß es auch hier gibt, herrscht doch eine geradezu tiefen­ent­spannte Atmo­sphäre, die einen mitnimmt ohne aufdring­lich zu sein.

200.000 Besucher zählte der Veran­stalter insgesamt vom 13.–17. Juli. Fünf Tage Musik, Literatur, Tanz und vieles mehr. Umsonst. Ohne Verzehr­zwang. Wie viele Städte in Deutsch­land können das schon. 100 Liveacts zählte das Gesamt­pro­gramm. Dazu kommen auch immer noch verschie­dene Stra­ßen­mu­siker, die das Gesamt­bild stel­len­weise auf das wunder­barste abrunden.

Unbekannte Straßenmusiker auf der Breminale 2016
Unbe­kannte Stra­ßen­mu­siker auf der Breminale 2016

Ein paar Gigs, die wir uns ange­schaut haben, möchten wir euch kurz näher­bringen, das komplette Programm auch nur eines Tages würde schon unseren Rahmen sprengen.

"Paul" auf der Breminale 2016
"Paul" auf der Breminale 2016

PAUL sind ein junges Duo aus Bremen, die für ihre 19 Jahre schon sehr profes­sio­nell und cool daher­kommen. Ihr inno­va­tives Konzept aus „Bass&Drum“ hat die Szene durchaus über­rascht und so durften PAUL neben Auftritten in zentralen Bremer Locations bereits im ersten Jahr ihrer Band­ge­schichte auf Festivals in ganz Nord­deutsch­land spielen. Ihre Songs sind mit Backing Tracks und Effekten gespickt und ergeben einen fetten Sound. Da möchten wir durchaus mehr von hören. Im JoZZ könnte ich mir die beiden beispiels­weise gut vorstellen.

Blindsmyth auf der Breminale 2016
Blinds­myth auf der Breminale 2016

Simon Schmidt alias Blinds­myth nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise zwischen elek­tro­ni­schen Klang­welten und expe­ri­men­teller Popmusik. Gefühl­volle Beats und ein ausdrucks­starker Gesang machen diesen Solo-Artisten zu einem kompletten Sound­er­lebnis. Für das Breminale-Publikum war der Gig viel­leicht eine Nuance zu früh angesetzt. Aber irgendwas ist ja immer.

The Lion's Roar auf der Breminale 2016
The Lion's Roar auf der Breminale 2016

The Lions Roar spielen eine Mischung aus Soul, Blues und Jazz irgendwo ange­sie­delt zwischen dem San Francisco und dem burles­quen Paris. Eine Welttour durch die 20-er Jahre mit einem dabei keines­wegs verstaubten Sound. Wenn man sich ihre Tourdaten anschaut begreift man die Kosmo­po­lität der Band besser. Am 13. Juni spielten sie noch in der Wüste Negev in Israel und in dieser Woche gastieren sie in Dänemark. Dazwi­schen spielten sie außer auf der Breminale noch in Barcelona und Berlin. Toughes Programm, tolle Show.

Panorama der Breminale 2016
Panorama der Breminale 2016

Insgesamt ein schöner Nach­mittag und Abend auf einem meiner liebsten Stadt­feste. Nächstes Jahr gerne wieder. Um 23:00 mußten wir uns dennoch auf den Weg machen. Samstag ging es mit dem Afdreit und Buten Festival am Harten­bergsee weiter. Davon morgen mehr.

Text: Christof

Fotos: André

(Veröf­fent­licht am 18. Juli 2016)