Winterlicher Sonnenuntergang 2016

Gedicht „Der Traum“

Sonnenuntergang hinter Bäumen 2016
Sonnen­un­ter­gang hinter Bäumen 2016

Heute möchten wir unsere Leser aufrufen einmal selbst etwas für unsere Frei­stätter Online Zeitung zu schreiben.

Es müsste aber etwas wirklich selbst Geschrie­benes sein, weil wir Texte bekannter (oder auch nicht so bekannter) Autoren oder Auto­rinnen in unserer Online-Zeitung nicht veröf­fent­li­chen dürfen! Den Anfang macht heute Hans Prescher aus Freistatt, der uns ein Traum-Gedicht zur Veröf­fent­li­chung über­lassen hat:


 

Der Traum

 

Ein Obdach­loser schläft auf einem Baum
und sieht den lieben Gott in seinem Traum.

Wie dieser ihn, als göttliche Belohnung,
schenkte eine schöne Himmels­woh­nung

und zu ihm sprach: „Da wir uns heute trafen,
brauchst du nie mehr auf Baumästen zu schlafen.

Die Eitelkeit der Menschen, die ist groß.
Hier bist du alle deine Sorgen los.

Du musst nie mehr – schließ deinen Hosenlatz -
bitten um den Sozi­al­hilfeta­ges­satz.

Bei mir, da geht's dir immer gut,
lege auf eine Wolke deinen Hut.

Hüte ab und zu die weißen Schäfchen,
träume schön – und mach dein Mittags­schläf­chen.“

Winterlicher Sonnenuntergang 2016
Winter­li­cher Sonnen­un­ter­gang 2016

Hans Prescher, Freistatt


Foto: Jens