Das drei­zehnte Türchen
Première von „Am Bahnhof“

Weihnachtskalender-2016 - Haus Fernblick (das dreizehnte Türchen)
Weih­nacht­s­ka­lender-2016 – Haus Fernblick (das drei­zehnte Türchen)

Première von „Am Bahnhof“ im Kultur­zen­trum Faust in Hannover

"Theater mit Flücht­lingen" ist ein Projekt der Landes­ar­muts­kon­fe­renz Nieder­sachsen, von der wir am Samstag, den 10. Dezember zur Première des Erstlings "Am Bahnhof" einge­laden wurden. Zur Freude der Verant­wort­li­chen und Betei­ligten war die Première mehr als ausver­kauft, für die mehr als 150 Gäste mussten noch zusätz­liche Stühle aufge­stellt werden. Grußworte sprachen Klaus-Dieter Gleitze von der Landes­ar­muts­kon­fe­renz Nieder­sachsen und Thomas Schremmer von der Land­tags­frak­tion Bündnis90 / Die Grünen. Zusätz­lich unter­stützt wurde das Projekt vom Landes­mi­nis­te­rium für Soziales, Gesund­heit und Gleich­stel­lung des Landes Nieder­sachsen.

Thomas Schremmer (MdL Bündnis 90/Die Grünen)
Thomas Schremmer (MdL Bündnis 90/Die Grünen)

Im Begleit­text zum Stück heißt es: "Jeder Mensch hat seine Geschichte. Jeder Mensch hat Träume und Alpträume, eigene Erleb­nisse und Erfah­rungen. Darunter der Kriegs­re­porter aus dem Irak, ein geflo­hener Musiker aus dem Iran, eine junge Studentin aus Syrien und ein Fami­li­en­vater aus Afgha­ni­stan. Davon erzählt das Thea­ter­stück "Am Bahnhof, das colla­gen­artig einzelne Facetten des Erlebten, aber auch Wünsche und Hoff­nungen zu einem verdich­teten Bild zusam­men­fügt."

Eine Geschichte von Drachen „Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover
Eine Geschichte von Drachen „Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover

Unter der Regie von Shuan Karim präsen­tiert die Gruppe, die sich aus Profis und Amateuren zusam­men­setzt, und mehr­spra­chig agiert, eine Perfor­mance, die jederzeit mit großen Thea­ter­pro­duk­tionen mithalten kann. Das Thema Flucht und der Umgang damit, sowohl von uns als auch von den Flücht­lingen selbst, wird hier nie plakativ, sondern immer persön­lich und mit mehr leisen als lauten Tönen eindring­lich umgesetzt.

„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover

Wenn die Studentin von ihren Jugend­träumen erzählt, wie sie lieber Model geworden wäre, als Medizin zu studieren, und damit endet, dass nach dem Verlust ihrer Familie und ihrer Freunde, durch Krieg und erzwun­gene Emigra­tion, am Ende nur noch Einsam­keit und kein Traum mehr bleibt, dann rührt das tief.

„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 2
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 2

Im Stück wechseln sich Text­pas­sagen, die, trotzdem sie stel­len­weise in der Origi­nal­sprache vorge­tragen werden, nie zu Unver­ständnis führen, mit Tanz- und Musik­ein­lagen ab, die zwischen­durch an Pina Bausch erinnern. Das Bühnen­bild, ein einfacher Bahnhof, wie es ihn überall in Deutsch­land geben kann, wird durch eine Vide­oper­for­mance ergänzt, die erfreu­lich unauf­dring­lich die Atmo­sphäre unter­stützt.

„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 3
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 3

Beein­dru­ckend ist, das alle Darsteller gleich­wertig agieren. Für den Zuschauer ist nicht erkennbar, wer hier ausge­bil­deter Schau­spieler, wer Laie ist. Für jeden, der Thea­ter­er­fah­rung besitzt, ist klar, das allein das eine große Leistung der Spiel­füh­rung ist.

„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 4
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 4
„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 5
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 5

Am Ende steht der deutsche Bahn­hofs­vor­steher vor dem Bild eines toten Flücht­lings­kindes und muss zugeben, das seine privaten Probleme dagegen klein und unwichtig sind. Auch das ohne klischee­haft zu sein – man merkt die Anstren­gung über den eigenen Schatten zu springen. Gerade bei Thea­ter­pro­jekten gelingt dies nicht immer, hier ist es in beein­dru­ckender Konse­quenz gelungen.

„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 6
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 6
„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 7
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 7

Das Publikum dankte der Schau­spiel­gruppe mit lang­an­hal­tendem Applaus.

„Am Bahnhof“ Kulturzentrum Faust - Hannover - Szene 8
„Am Bahnhof“ Kultur­zen­trum Faust – Hannover – Szene 8

Weitere Auffüh­rungs­ter­mine im Kultur­zen­trum Faust sind am 20. und am 27. Januar 2017 um 19:00 Uhr und am 4. Februar um 19:30 Uhr im Thater „die hinter­bühne“ in Hannover. Wir können den Besuch nur wärmstens empfehlen und hoffen, das es noch deutlich mehr Auffüh­rungen dieses wirklich sehens­werten Stückes geben wird.