titelbild

JoZZ im Mai – Heißer Metal am heißen Samstag

Am 25. Mai 2018 wurden in Sulingen 27 Grad gemessen. Die idealen Tempe­ra­turen um sich abzu­kühlen – eigent­lich. Nicht so im JoZZ, das genau an dem Abend Musik zum Einheizen anzu­bieten hatte. Drei wuchtige Bands holten nach einem sonnigen Wochen­end­start auch die letzten Schweiß­perlen aus Sulingens Musikfans.

Das musi­ka­li­sche Einheizen eröffnete die Band Maggie´s First Words. Die 5-köpfige Truppe brachte sich vor ihrem Auftritt beim Tisch­ki­cker in Laune, diese übertrug sie dann auf geniale Art und Weise auf die Bühne. Post Metal am Anfang, guten Heavy Metal gab es dazu. Lead­sänger Jonas verstand es darüber hinaus, Ausstrah­lung und gute Laune gekonnt zu verbreiten. Ein absoluter Hingucker war in jedem Fall das Outfit von Gitarrist Alex. Sein Bauhelm mit bunten Leucht­röhren verriet, die Hamburger können Party. Weiter so, das Quintett ist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.

Der Auftakt war ja schon mal was, aber jetzt wurde es düster. Oder doch nicht? Zumindest meinen es vier der fünf Band­mit­glieder von Tragedy Of Mine ja erst mal gut, sie wollen einfach gute Laune versprühen und den Alltag vergessen machen. Wenn, ja wenn da nicht deren Lead­sänger Steffen wäre. Dessen Vison lautet, nur weil man das Schlechte und das Böse im Alltag vergißt, ist es ja nicht weg. Und daraus resul­tiert ein Death-Metal-Konzept, das seit 2011 komplett aufgeht. Die Osna­brü­cker verbinden genau diese Elemente. Das Ergebnis ist nicht nur genialer Heavy Metal, es ist vor allem eine perfekte  Bühnen­show. Selten hat man in diesem Bereich eine Band erlebt, die über soviel Krea­ti­vität verfügt, Songs werden nicht nur gespielt, sie werden vor allem darge­stellt. Hier sind zurecht alle gespannt auf die zukünf­tigen Ideen.

Last but not Least warteten die Zuschauer noch auf einen beson­deren Lecker­bissen. Start A Revo­lu­tion aus Aachen sind schon sehr viel rumge­kommen, hatten unter anderem auch schon Auftritte in England und Irland. Und das ist sicher kein Zufall, denn die fünf vom Nieder­rhein verstehen es sehr gut, Hardrock mit Wieder­erken­nung zu spielen. Bei vielen Hardcore-Songs machte und sang das Publikum begeis­tert mit. Rhein­länder verstehen ja was von Party, da darf auch bei Hard­ro­ckern selbst ein Happy Birthday nicht fehlen, wenn es dazu  einen Anlaß gibt. Unter den Gästen wurde um Mitter­nacht eine junge Frau voll­jährig, Glück­wunsch auch von unserer Redaktion.

Ein Glück­wunsch geht auch an die Veran­stalter im JoZZ für diese geniale Zusam­men­stel­lung an diesem Abend, der viel zu schnell zu Ende ging. Da kommen wir gerne wieder, und freuen uns jetzt schon auf den 16. Juni, wenn im JoZZ Sulingen das 10jährige Jubiläum von Omas ganzer Stolz gefeiert wird. Als Gäste werden die Feier Nötaus­gäng und 2 Boys 1Pub verschö­nern.

 

Fotos & Text.: Hari