Samstag Mittagsprogramm beim RELOAD Festival 2019 in Sulingen

RELOAD Festival 2019 in Sulingen:
Samstag – Teil 1

Auf geht's mit dem ersten langen Festi­valtag beim RELOAD Festival 2019 in Sulingen. Am 24. August enterte ab 11:20 Uhr die erste Band die große Mainstage:

SETYØURSAILS

Zum Start des zweiten Tages beim RELOAD Festival 2019 ging zuletzt ein Traum in Erfüllung: Oster­samstag 2019 machten sich SETYØURSAILS zum ersten Mal auf den Weg nach Sulingen, um am tradi­tio­nellen RELOAD Contest im JoZZ Sulingen teil­zu­nehmen. Damit gewann SETYØURSAILS dann wirklich ihre Fahrkarte zum jetzigen RELOAD Festival 2019, um auf der impo­santen Mainstage aufzu­treten!

Die Truppe aus Köln löste das Ticket, und das Publikum konnte in der Mittags­sonne mit Jule als Frontfrau einen wahren Wirbel­wind auf der großen Bühne erleben.

Wir sind uns sicher, dass das Publikum nicht zuletzt nach dem heutigen beein­dru­ckenden Auftritt von SETYØURSAILS weiter stetig wachsen wird. Ihr anste­hender Auftritt im belgi­schen Antwerpen wird dann sicher auch dazu beitragen – und alles begann einst im JoZZ Sulingen.

… weiter ging's dann gegen 12:00 Uhr mit der Band:

Eyes Set To Kill

Wer kennt ein Gedicht, in der die Zeile „Eyes Set To Kill“ vorkommt? In Arizona kennen das bestimmt sehr viele. Denn diese poetische Zeile verwen­dete Alexia Rodriguez, als sie in ihrer High­school-Zeit eben ein solches Gedicht schrieb. Dieses Wortspiel beein­flusste Alexia derartig, dass sie es als Grup­pen­namen für ihre neu gegrün­dete Band benutzte.

Alexia hatte nicht nur beim Bandnamen das Sagen, neben ihren drei männ­li­chen Mitstrei­tern übernahm sie seit Sommer 2007 auch den Gesangs­part von Eyes Set To Kill.

Metal mit ein wenig Screamo gewürzt, das alles ist in den 16 Jahren des Bestehens der Band zum Marken­zei­chen des Quartetts geworden, das immer wieder zwischen lang­sa­meren und ruhigen Passagen zu fetzigen und aggres­siven Songs wechselt.

Dem Publikum gefiel der Auftritt von Eyes Set To Kill, bei dem sich vor der Bühne wieder ein sehr warmer Tag auf dem RELOAD Festival 2019 andeutete – also Festival-Wetter vom Feinsten in Sulingen.

… weiter ging's gegen 13:00 Uhr mit der Band:

Jinjer

In diesem Jahr feiert die ukrai­ni­sche Metal-Band Jinjer schon ihr 10-jähriges Bestehen. Die 4‑köpfige Band um Lead­sän­gerin Tatiana Shmailyuk aus dem Osten des Landes hat schon eine ganze Menge mitge­macht, besser gesagt, mitmachen müssen.

Der Streit um die Krim zwang sie, nach Lwiw umzu­ziehen. Ein ehema­liger Schlag­zeuger musste nach einem Fens­ter­sturz schwer verletzt aussteigen. Aber die Gruppe Jinjer lässt sich nicht vom Weg abbringen. Und siehe da, mitt­ler­weile sind sie in ganz Europa und in Nord­ame­rika gefragt.

Durch­hal­te­ver­mögen zeigt Jinjer allemal und das zahl­reiche Publikum vor der Bühne ist beim RELOAD Festival 2019 mit Begeis­te­rung dabei.

… weiter ging's gegen 14:00 Uhr mit der Band:

Massen­de­fekt

Mit dieser Band wurde es närrisch, denn Massen­de­fekt haben ihr schönes Düssel­dorf verlassen, um hier auf dem RELOAD vor großem Publikum zu spielen.

Den rhei­ni­schen Frohsinn haben die Punk­ro­cker zum Glück mitge­bracht, denn Düssel­dorf gilt als die deutsche Punk­hoch­burg, wie wir ja spätes­tens seit den Toten Hosen wissen. Sebi, Alex, Mike, Nico und Flo haben sich aber eine ordent­liche Menge bei ihren Idolen abge­schaut, denn ähnlich wie die Truppe um Campino haben die Songs von Massen­de­fekt neben Punk­ein­flüssen auch eine ordent­liche Portion Pop-Elemente.

Die Band lieferte in jedem Fall eine gelungene Abwechs­lung, um ihr Publikum bei den stei­genden Tempe­ra­turen ein wenig in Bewegung zu halten – aber wer möchte sich schon über solch ein sonniges Spät­som­mer­wetter beschweren?

Soweit unser Bericht vom Freitags-Mittags­pro­gramm. Danach ging es dann weiter mit dem Nach­mit­tags­pro­gramm.


🤘 Navi­ga­tion zum RELOAD-Festival 2019 🤘