Altstadtfest Sulingen - 18.08.2018

Sulinger Altstadt­fest – Ein voller Erfolg

Wir haben uns dieses Jahr für unseren Besuch beim Sulinger Altstadt­fest den Sams­tag­abend ausge­sucht und hatten das Gefühl, genau die richtige Wahl getroffen zu haben. Letztes Jahr waren wir ja auf dem Abend­pick­nick am Freitag, was auch sehr schön war. Nächstes Jahr werden wir uns dann mal den Flohmarkt am Sonntag zu Gemüte führen.

Als Opener auf der Schimmel-Bühne, also dem Auftrittsort vor dem Amts­schimmel spielten Retrovil, eine nach wie vor junge, aber auch schon durchaus erfahrene Cover-Band, die aus vier Geschwis­tern der Famile Lüchow, sowie dem Schlag­zeuger Lous Knüpling besteht. Souverän präsen­tieren sie Hits und Oldies von den Rolling Stones bis zu den Ärzten wobei Sänger Harald auch amtliche komö­di­an­ti­sche Quali­täten bewies. Für Keyboar­derin und begnadete Kuhglo­cken­spie­lerin Hanna Lüchow war dies wohl leider der letzte Auftritt mit Retrovil, das Studium der Sprach­wis­sen­schaften in Trier erfordert zur Zeit ihre ganze Aufmerk­sam­keit.

Auf der großen Bühne an der Kirchen­kreu­zung präsen­tierte ab 22:30 Uhr die Show-Band Sup-X eine bunte Mischung aus Hits der 80-ger und 90-ger sowie aktueller Party­musik. Das notorisch schwer in Schwung zu bringende Sulinger Publikum braucht zwar ein paar Momente um sich auf die Formation einzu­stellen, geriet aber im Laufe des Auftritts tatsäch­lich in Tanzlaune. Für uns, die wir uns gedank­lich schon auf das RELOAD Festival am nächsten Wochen­ende vorbe­reiten, war das ein wahres Kontrast­pro­gramm. Nichts­des­to­trotz waren wir von der Profes­sio­na­lität der Showband beein­druckt.

Wenig später startete dann das insgesamt drei­stün­dige Konzert der Band „Bosstime“ auf der Schim­mel­bühne. Der „Boss“ Bruce Springsteen ist ihr großes Thema und von kleinen Ausnahmen abgesehen, hielten sich die Kölner auch daran. Das taten sie mit viel Authen­ti­zität und so mitrei­ßend, dass schon während des ersten Sets das Publikum fast bis zur Bühne vorge­drungen war. Hier wurde dann auch gerne mitge­sungen, laut Lead­sänger Thomas Heinen reichte da auch das altbe­kannte „LaLa“, wenn man den Text nicht kennt.

Bosstime war sicher­lich der Höhepunkt des bis spät in die Sams­tag­nacht dauernden Sulinger Altstadt­festes. Die „Initia­tive Sulingen“, die auch dieses Jahr wieder das drei Tage umfas­sende Spektakel orga­ni­sierte kann mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Das Sulinger Publikum war es auf jeden Fall. Dank des publi­kum­freund­li­chen Wetters waren sowohl die Bühnen als auch die gastro­no­mi­schen Angebote mehr als gut besucht. Auf jeden Fall gab es an diesem Abend keinerlei Beschwerden darüber, dass es Abends in Sulingen zu ruhig wäre.

Am Sonntag ging das Altstadt­fest mit dem tradi­tio­nellen Flohmarkt zu Ende. Den werden wir, wie bereits am Anfang erwähnt, dann nächstes Jahr besuchen. Wir freuen uns schon darauf. Und erneut danken wir den vielen ehren­amt­li­chen Helfern, die auch diesen Event wieder ermög­licht haben.