Honeytruck auf dem Truckstop 2018 - Kayserhaus Wildeshausen - 27.10.2018

Truckstop 2018 im Kayser­haus Wildes­hausen

Nach Wild Rock Vol. I und II lud Honeyt­ruck am 27.10.2018 zu einem Konzert in eigener Sache. Truckstop 2018 hieß das wohl­or­ga­ni­sierte Heimspiel. Unter­stützt wurde die Wildes­hau­sener Band dabei von Black Sheep Burning aus dem Olden­burger Land und Bremen und Saint Lilly, der Heavy Rock Band aus Oldenburg.

Den Anfang machten Black Sheep Burning mit einer Mischung aus Rock, Punk, Funk und was ihnen sonst noch vor die Instru­mente kam. Dazwi­schen gab es sogar einen selbst geschrie­benen Song. Das Ganze wurde mit viel Spiel­freude vorge­tragen und hinter­ließ bei mir den Gesamt­ein­druck, dass ich früher auf Parties gerne so eine Band dabei gehabt hätte. Als Opener ein echter Gewinn, da die vier Jungs jederzeit in der Lage sind ein Publikum auf Betriebs­tem­pe­ratur zu bringen.

Mit Saint Lilly wurde der Sound dann deutlich härter. Heavy Rock nennen sie es selbst, ange­sie­delt zwischen Metal und Rock. Ein dichter Klang­tep­pich wird da gewoben, auf dem Sänger Jan Elmendorf mit kraft­voller und authen­ti­scher Stimme die Songs der Band präsen­tiert. Sieben Jahre ist die Band schon zusammen – und diese Erfahrung ist sicher ebenfalls eine gute Grundlage ihrer Musik. Auch größere Bühnen können das Quartett sicher nicht schrecken, wir werden Saint Lilly auf jeden Fall im Auge (und Ohr) behalten.

Wie schon das eine oder andere Mal erwähnt bin ich ein Fan von Honeyt­ruck, meine Objek­ti­vität nimmt da gerne mal eine Auszeit. Dieser Auftritt erschien mir noch mal ein wenig poin­tierter und die Bühnen­per­for­mance noch einen Tick drama­ti­scher als sonst. Vom heimi­schen Publikum werden sie stan­des­gemäß auf Händen getragen, das hilft natürlich. Vor allem muss man aber erwähnen, dass es nicht viele Bands in der Region gibt, die ihre Konzerte – einschließ­lich zu fördernder lokaler Bands – selbst orga­ni­sieren. Das Kayser­haus in Wildes­hausen beginnt in diesem Zusam­men­hang eine echte Adresse zu werden. Wir hoffen daher, dass sich die Gerüchte, diese Location habe ein nahes Verfalls­datum, noch als falsch heraus­stellen werden. Wir freuen uns auf jeden Fall schon einmal auf Wild Rock Vol. III, das  am 15.12.2018 daselbst statt­finden soll. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.