Titel Meisenfrei 9/2019

RockCover im Bluesclub Meisen­frei – mal ladylike, mal expe­ri­men­tell

Was, wann, wo?

Vor gut zwei­ein­halb Wochen, genauer gesagt am 5. September, fand im Bremer Bluesclub Meisen­frei die 195. Rocking Safari des Local Radio Teams Bremen statt. Am Start waren die beiden Cover­bands "White Star" und "Cato", die beide ebenfalls in der Hanse­stadt ihr Zuhause haben.

Die Bands

White Star

Den Beginn machte das Bremer Sextett White Star. Rike (Lead Vocals), Alyssa (ebenfalls Lead Vocals), Elke (Vocals, Acoustic Guitar, Percus­sion), Christian (Guitars, Vocals), Pete (Bass, Vocals) und Klaus (Drums) stehen unter ihrem Motto "Small Coverband – Great Music" für Soul, Pop, Rock, Blues und Swing vom Feinsten. Und dies stellten die sechs Hanse­städter an diesem Abend im Meisen­frei auch unter Beweis.

Sie unter­hielten das Publikum mit Cover­ver­sionen großer Tophits der verschie­densten Inter­preten. Mit älteren Songs wie "Hit Me With Your Rhythm Stick" von Ian Dury and The Block­heads aus dem Jahr 1978 oder "Because the Night" von der Patty Smith Group aus dem Jahr 1977 brachten White Star das Meisen­frei-Publikum ebenso zu mitsingen und mittanzen wie mit neueren Stücken wie "Hedonism" von Skunk Anansie aus dem Jahr 1997, "I Kissed a Girl" von Katy Perry aus dem Jahr 2008 oder dem Partysong "Walking on Sunshine" von Katrina and the Waves aus dem Jahr 1985.

Es war ein gelun­gener Auftritt einer sympa­thi­schen "kleinen Coverband". Und wer die sechs Musiker im Meisen­frei verpasst hat, sollte sich hier einmal nach einer weiteren Show von White Star umsehen.

Cato

Cato, die zweite Band des Abends, stammt ebenfalls aus Bremen und wurde 2004 gegründet. Unter ihrem Motto "Let us entertain you!" präsen­tierten Patrick (Vocals), Harry (Guitar), Pete (Bass), der ebenfalls Bassist der Band White Star ist, und Manuel (Drums) dem Publikum "Unex­pected Rockcover", die kreative Verschmel­zung hoch­ka­rä­tiger Klassiker der Rock- und Pop-Geschichte mit modernen Sound und einer durch­ge­stylten Light- und Videoshow.

Cato begeis­terte die Zuschauer im Bluesclub mit ihren expe­ri­men­tellen Cover­songs der unter­schied­lichsten Inter­preten. Mit Songs wie "Word Up" von Cameo aus dem Jahr 1986, "Kids in America" von Kim Wilde aus dem Jahr 1981, "Personal Jesus" von Depeche Mode aus dem Jahr 1989 oder "China Girl" vom unver­gess­li­chen David Bowie aus dem Jahr 1983 brachten auch Cato das anwesende Publikum zum Mittanzen und Mitfeiern. Und mit ihren Zugaben "Fight for Your Right" von den Beastie Boys aus dem Jahr 1986 und dem 1980er Song "Ace of Spades" von Motörhead brachte das Bremer Quartett die Stimmung auf den Höhepunkt und sorgte für einen perfekten Abschluss eines starken RockCover-Abends.

Und auch hier der Hinweis: Wer Cato noch nicht kennt oder wer die Jungs wieder einmal erleben möchte, der sollte sich nach ihren aktuellen Tourdaten erkun­digen.

Zum Abschluss…

… möchten wir uns beim Bluesclub Meisen­frei und den beiden Bands White Star und Cato für diesen tollen Abend in Bremen bedanken und freuen freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch im Bluesclub.

 

Text und Fotos: Stefan