Lisa Schøyen im „Kuß Rosa“ in Bremen

Slam on the Rocks“ im „Kuß Rosa“ in Bremen

Poetry Slam im „Kuß Rosa“ in Bremen
Poetry Slam im „Kuß Rosa“ in Bremen

Während sich die eine Redak­ti­ons­hälfte am 6. April beim Bowling in Vechta veraus­gabte besuchte die andere einen Poetry Slam in Bremen. Im „Kuß Rosa“, einer Knei­pen­bühne in der Bremer Neustadt, trafen sich die Wett­be­werber.

Ein Poetry Slam (sinngemäß: Dich­ter­wett­streit oder Dich­ter­schlacht) ist ein lite­ra­ri­scher Vortrags­wett­be­werb, bei dem selbst­ge­schrie­bene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorge­tragen werden. Die Zuhörer küren anschlie­ßend den Sieger. Ausschlag­ge­bend ist dabei, dass der Text­vor­trag durch darstel­le­ri­sche Elemente und die bewusste Selbst­in­sze­nie­rung des Vortra­genden ergänzt wird. Die Veran­stal­tungs­form entstand 1986 in Chicago und verbrei­tete sich in den 1990-er Jahren weltweit. Die deutsch­spra­chige Slam-Szene gilt nach der englisch­spra­chigen als die zweit­größte der Welt.

Stefan „Krankenkasse“ Flieger im „Kuß Rosa“ in Bremen
Stefan „Kran­ken­kasse“ Flieger im „Kuß Rosa“ in Bremen

Vor der Sommer­pause nahte das große Finale der Bremer Slam-Saison: Die Bremer (Neu)Stadtmeisterschaft. Neun hand­ver­le­sene Quali­täts­poeten der Region kämpften um die Teilnahme an den Nieder­säch­sisch-Bremi­schen Landes­meis­ter­schaften im Poetry Slam vom 21. bis zum 23. Oktober 2016 in Oldenburg. Und der amtie­rende Landes­meister Sim Panse las vorweg! Ein präch­tiger Abend also, der deshalb nicht umsonst den Auftakt der Veran­stal­tungs­reihe „The Road to Regio­nal­meis­ter­schaft 2016“ bildete.

v.l.n.r. Christian Bruns und Vorwiegendinmoll
v.l.n.r. Christian Bruns und „Vorwie­gen­d­in­moll“

Fidel moderiert wurde der Abend von Christian Bruns und „Vorwie­gen­d­in­moll“.

Es lasen: Rita Apel, Stefan „Kran­ken­kasse“ Flieger, Sven Ludewig, Mareike, Eva Matz, Janina Mau, Lisa Schøyen, Marlene Stamer­jo­hanns und Jana Streich.

Das Reper­toire reichte dabei von der klas­si­schen Kurz­ge­schichte über das melan­cho­li­sche Lebens­bild bis zur reim­ver­liebten Metaphern-Flut. Einige Misch­formen fanden ebenfalls Beifall. Das Publikum, das wie üblich auch die Wertung übernahm, machte begeis­tert mit. Leider konnten wir der Sieger­eh­rung nicht mehr beiwohnen, da wir uns recht­zeitig wieder auf den Heimweg nach Freistatt machen mussten.

Lisa Schøyen im „Kuß Rosa“ in Bremen
Lisa Schøyen im „Kuß Rosa“ in Bremen

Zur dies­jäh­rigen Landes­meis­ter­schaft für Bremen und Nieder­sachsen im Oktober 2016 in Oldenburg fahren wir auf jeden Fall. Überhaupt werden wir dieses Art von Veran­stal­tung in Zukunft öfter besuchen. Es ist nämlich einfach eine Freude dabei zuzu­schauen wie doch vorwie­gend (nicht ausschließ­lich) junge Menschen mit Begeis­te­rung Literatur vortragen und hören wollen. In einer Zeit, die ja nicht wesent­lich von Literatur geprägt ist und in der sich Schreiben doch meist auf WhatsApp beschränkt ein erfreu­li­ches Ereignis.