Freistatt wird souve­räner Meister beim Berber-Cup 2018 in Papenburg

Nein, es ist keine Sensation, und doch – die Art und Weise ist definitiv eine. Freistatts Fußballer gewannen am 21. März 2018 beim 19. Berber-Cup in Papenburg den Pokal. Bei diesem Turnier, bei denen die Mann­schaften mit wohnungs­losen bzw. sozial benach­tei­ligten Spielern besetzt werden, setzte sich das von Günter Kock betreute Team gegen 5 weitere Mann­schaften durch.

Sechs Einrich­tungen entsen­deten Teams nach Papenburg. Der Modus sah ein Liga-System vor, in dem jedes Team je einmal gegen jeden Gegner antreten musste. Die Spielzeit betrug 8 Minuten pro Duell, so dass jede Mann­schaft bei insgesamt 5 Partien 40 Spiel­mi­nuten absol­vieren musste. Außer den Frei­stät­tern waren Teams der Tages­auf­ent­halte aus Papenburg, Clop­pen­burg und Osnabrück, sowie Gäste von Lotse e.V. Papenburg und dem Haus Landrien in Apeldorn/Meppen ange­treten.

Das Frei­stätter Team zählte bereits zu Beginn als Favorit. Die Mann­schaft nutzte regel­mäßig die Gele­gen­heit, um zu trai­nieren. Daher wussten auch die anderen Teil­nehmer, dass eine einge­spielte Formation ins Emsland gereist war. Was aber keiner ahnen konnte, war die über­ra­gende Dominanz der Blauen. Alle 5 Partien wurden gewonnen; dazu erzielten sie 23 Tore, ohne einen eigenen Treffer hinnehmen zu müssen.

Von den 23 Toren wurden allein 15 in den ersten zwei Partien erzielt. Im Frei­stätter Auftakt­match gegen TA Clop­pen­burg musste sich der mitge­reiste Anhang aller­dings ein paar Minuten gedulden, ehe der Wider­stand gebrochen war. Am Ende stand es 7:0. Für das mit Männern und Frauen gemischte Team vom Haus Landrien aus Apeldorn gab es mit 0:8 einen noch drama­ti­scheren Endstand.

Uner­war­teten Wider­stand bekam Freistatt dann beim 3:0 gegen den Lotse e.V. aus Papenburg: Die gegne­ri­sche Deckung verhin­derte 5 Minuten lang einen Treffer. Dagegen wirkte im Spiel Nr. 4 der spätere Vize­meister TA Papenburg nach teilweise recht guten Auftritten etwas ermüdet, und musste beim 0:3 ebenfalls dem Kock-Team den Sieg über­lassen.

Die letzte von insgesamt 15 Partien  – Freistatt gegen Osnabrück – hatte sogar einen leichten Final-Charakter. Wenn, ja wenn da nicht die Tordif­fe­renz gewesen wäre. Die Männer vom dortigen Tages­auf­ent­halt hätten einen Sieg mit 9 Treffern Unter­schied benötigt, um noch am Team der Diakonie vorbei­zu­ziehen. Nicht mit Freistatt, mit einem 2:0 wurden hier die aller­letzten Zweifel am endgül­tigen Platz 1 beseitigt.

Ende eines fairen Fußball­tur­niers

Das war soweit die sport­liche Sicht – 15 Partien, von denen keine unent­schieden endete. Es gab aber unterm Strich sechs sieg­reiche Mann­schaften. Denn die Fairness und der Respekt unter­ein­ander stand im Vorder­grund der gesamten Veran­stal­tung. Diese Haltung eines jeden einzelnen Akteurs erhöhte den Spaß um ein Viel­fa­ches.

Im nächsten Jahr findet am 10. April 2019 in Papenburg ein neuer Berber-Cup statt, es ist dann das Turnier Nummer 20 – ein schönes Jubiläum.

Hoffent­lich mit noch ein paar Mann­schaften mehr, aber hoffent­lich auch mit deutlich mehr Publikum. Sport über­windet bekannt­lich alle Grenzen. Sport kennt keine Reli­gionen, keine Herkunft, kein Alter, und es diffe­ren­ziert nicht zwischen Arm und Reich. Sport bedeutet Respekt unter- und mitein­ander – nur das verbindet.

Wenn wohnungs­lose Sportler nächstes Jahr mit mehr Publikum gemeinsam jubeln, wird es sicher­lich ein tolles Jubiläum. Danke Papenburg, Dank an die Veran­stalter – und vor allem natürlich Dank an alle ehren­amt­li­chen Helfer. Freistatt freut sich auf jeden Fall auf den 10. April 2019.

Papenburg-Fussballturnier - die Tabelle mit den Ergebnissen.
Papenburg-Fuss­ball­tur­nier – die Tabelle mit den Ergeb­nissen.

Text & Fotos: Hari