00:25 h: Watch Out Stampede

23. Neuen­kir­chener Open Air

Am Samstag den 14. Juli 2018 ist  es mal wieder soweit. Der Förder­kreis Blau-Weiß e.V. aus der nieder­säch­si­schen Gemeinde Neuen­kir­chen ruft wieder zum rockigsten Sport­platz im Norden. Für das mitt­ler­weile 23. Neuen­kir­chener Open Air wurde ein LineUp von Bands zusam­men­ge­stellt, die ein Konzert zum Erlebnis machen. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr Radio Havanna, Vize­dik­tator, Watch Out Stampede, Dein Ernst, Petterson und die Feuershow Bovel­feuer.

Los geht's um 19.00 Uhr mit Petterson. Die vier Freunde aus Bremen, die ihre Band im Jahr 2012 gründeten machen keinen Hehl aus ihrer Herkunft und präsen­tieren frischen Indie-Pop. Wenn Heimat­ver­bun­den­heit so frisch wie Seeluft und so weit wie die Marsch klingt, dann befinden wir uns nicht in einer musik­ge­wor­denen Werbe-Broschüre über die Nordsee, sondern bei Petterson. Und das alles tragen Mathias (Gesang, Gitarre, Henrik (Bass), Max (Gitarre und Gesang) und David (Schlag­werk)  akustisch, bei hoffent­lich schönstem Wetter vor.

Weiter geht´s dann um 20.00 Uhr mit Dein Ernst aus dem baye­ri­schen Augsburg. Die im Januar 2018 gegrün­dete Band besteht aus den fünf Musikern Jan König (Lead Vocals und Melo­dy­horn), Matthias Semmler (Lead Guitar und Back­ground Vocals), Jan Hembacher (Ryhthm Guitar und Keytar), Moritz Brandt (Bass und Back­ground Vocals) sowie Felix Unterberg (Drums). Sie spielen HopRock, also Alter­na­tive Rock mit Einflüssen aus Deutsch Rap und Hip Hop, mal poppiger, mal ruppiger, immer ener­gie­sprü­hend, magisch, ironisch. Sie stehen nicht gerne im Studio. Sie wollen raus und feiern. Also feiert mit den Augs­burger Jungs.

Um 21.00 Uhr gibt dann die Feuershow Bovel­feuer der Bovelz­umft Bassum ihr Können zum Besten. Also kommet herbei und fröhnt jenem Element, dass den sagen­um­wo­benen Drachen zu ihrer geschicht­li­chen Macht verholfen hat – dem Feuer! Rauches Schwaden, bren­nendes Glühn und entbrannter Nacht­himmel – die mittel­al­ter­li­chen Feuer­gaukler der Bovelz­umft aus Bassum wissen die Dunkel­heit heraus­zu­for­dern.

Der mittel­al­ter­li­chen Feuer­kunst folgt dann um 21.35 Uhr Berliner Stra­ßenpop mit Vize­di­kator. Die Fünf Berliner Musiker – Benjamin Heps, Marco D., Max Paul Maria, Sidney Klein und Hannes Greve – spielen Lust­vollen Sound zwischen Indie- und Punkrock. Laut eigener Aussage ist eine aufre­gende Band auch immer eine Gang und besitzt die Kraft einen aus der Bahn zu werfen, und das für einen Song, ein Konzert aber auch empfind­lich länger. Eine Begegnung mit Vize­dik­tator lief für viele ab über ein schwarz­weißes Monster von Videoclip. Powerpop, Dramapunk, irgend sowas halt – inklusive nackter Arsch des Drummers. Also freut euch auf Schlag­zeug, Bass, Gitarre, deutsch­spra­chigen Gesang und Songs, die ohne Umwege ins Ziel gehen, leiden­schaft­lich, intensiv.

22.45 Uhr – Zeit für Radio Havanna aus Berlin. Sänger Fichte, Gitarrist Arni, Bassist Olli und Drummer Anfy kommen als Wieder­ho­lungs­täter nach Neuen­kir­chen, da sie die Besucher und das NOA-Team vor zwei Jahren voll begeis­terten. Die PolitPunk-Band nimmt mit ihrer neuen Scheibe "Will­kommen in Utopia" alle Träumer an die Hand und versi­chert, dass selbst in dunkelsten Zeiten ein Silber­streifen am Horizont bleibt. Dass sie auch ihre Popmo­mente bewahrt haben und sie live immer auch tanzbar bleiben, schmälert die Kraft ihrer Message dabei kein Stück.

Zu mitter­nächt­li­cher Stunde erhellt dann Bovel­feuer noch einmal die Nacht und die Gemüter.

Den Abschluss machen dann um 00.25 Uhr Watch Out Stampede aus der Hanse­stadt Bremen. Ando (Shouts), Dennis (Vocals und Guitars), Dave (Guitars), Skeff (Bass) und Tolli (Drums) machen seit 2011 die Bühnen der Republik unsicher. Mit drei erfolg­rei­chen Album­ver­öf­fent­li­chungen und ihren Auftritten beim Reload Festival im nieder­säch­si­schen Sulingen und auf dem legen­dären Wacken Open Air können sie bereits eine Reihe an High­lights in ihrer Band­ge­schichte verbuchen. Mit knal­lenden Break­downs, wütenden Shouts, glas­klaren Refrains und einem teils poppigen Song­wri­ting haben die fünf Bremer ihren ureigenen, mitrei­ßenden Stil gefunden – wer da nicht mitmoshen will, muss taub sein! Nun endlich auch in Neuen­kir­chen!

Ticket gibt´s an der Abend­kasse für 12 Euro (Normal) und für 8 Euro (ermäßigt für Schüler ud Studenten)

Alle weiteren nütz­li­chen Infos zum Thema Anfahrt, dem Mitbringen von Getränken, Parken und Zelten findet ihr auf der Webseite des Neuen­kir­chen Open Air.

Text: Stefan

Fotos: Neuen­kir­chen Open Air