titel apokalypse

JoZZ-Konzerte präsen­tiert: Nukleare Apoka­lypse

Bald ist es  soweit. Das Sulinger Jugend­zen­trum veran­staltet im Rahmen der JoZZ-Konzerte die "Nukleare Apoka­lypse". Der "Tag des Unter­gangs" findet am Samstag, den 30. März 2019, statt und die "letzte Zuflucht" bietet das Sulinger Jugend­zen­trum JoZZ. Hier erwarten euch die Bands CYTOTOXIN, Contro­ver­sial, Soul Decoder und Alibi For A Murder – eine schöne laute Mischung. Es wird mit Sicher­heit so richtig was auf die Ohren geben.

CYTOTOXIN, das sind fünf Jungs aus dem säch­si­schen Chemnitz. Sänger Grimo (Sebastian Grihm), Bassist VT (Vutalis Kast), die beiden Gitar­risten Jason (Jason Melidonie) und Fonzo (Fabrice Töpfer) sowie Drummer Stocki (Stephan Stock­burger) bedienen laut eigenen Angaben das Genre Chernoby Death Metal. Gegründet wurde CYTOTOXIN vor 9 Jahren, also 2010. 2011 erschien ihr Debüt-Album "Plutonium Heaven", dessen Thema durch die Reak­tor­ka­ta­strophe von Tscher­nobyl inspi­riert wurde. 2012 nahm die Band ihr zweites Album "Radio­phobia" auf und veröf­fent­lichten es im gleichen Jahr. Vor zwei Jahren erschien ihr letztes Album "Gamma­geddon". Sie tourten bereits zusammen mit Deicide, Belphegor und Graveworm. Ihre Konzert­reisen führten sie bereits quer durch Deutsch­land, in die Ukraine, nach Dänemark und in die Nieder­lande – und nun bringen sie das beschau­liche Sulingen zum Beben.

Sven Schröder an den Drums, Lukas Mehnert am Bass, Emil Richters und Hendrik Peetz an den Gitarren sowie Sänger Jonas Lang­hammer – das sind die Prot­ago­nisten der Technical-Death-Metal-Band Contro­ver­sial aus dem beschau­li­chen Asendorf. Schnell, düster, hart und brutal impo­nieren sie mit ihrem Technical Death Metal, dem hohen Tempo, dunkler Stimmung, virtuosen Soli und einer technisch anspruchs­vollen Song­struktur im Zusam­men­spiel mit guttu­ralem Gesang. Nach ihrer Gründung im Jahr 2013 folgte im Oktober 2014 die Veröf­fent­li­chung ihres Debüt-Albums "Inhuman". Im Dezember 2014 führte die erste Tour der Jungs dann in besonders namhafte Clubs wie dem Backstage in München oder dem MTC in Köln. Im Dezember 2017 erschien dann ihr zweites Album "Christmas Time Is Killing Us". Das hoch gesetzte Ziel von Contro­ver­sial ist es, eine breitere Masse für sich zu gewinnen, in bisher unbe­kannte Orte zu reisen und neue Leute kennen­zu­lernen. Sulingen ist jedoch kein unbe­kannter Ort für die Band, denn ihre musi­ka­li­schen Reisen führen sie nun zum bereits vierten Mal in die Stadt an der Sule, dem Kuhbach, der Kleinen Aue und der Aller­beeke.

Vítám tě! – Will­kommen in Sulingen. Soul Decoder ist eine Band aus der tsche­chi­schen Haupt­stadt Prag. Ihren Stil beschreiben sie als "extreme atmo­s­pheric proggy semi-technical melodic deathcore mit Skyrim-Einflüssen". Soul Decoder wurde 2013 gegründet und setzt sich zusammen aus dem Sänger Matěj "Matt" Kopecký, den Gitar­risten Kuba "Durex" Durec und Michal "Majkl" Kříž, dem Bassisten Martin Soukup und dem Drummer Přéma Pláteník. Im Juni 2015 veröf­fent­lichten sie ihre EP "Turn Off The Sun", ein Jahr später, im Juni 2016, folgte ihre Single "Rotten Roses". Ihre EP "Haal-Å-Khul" folgte dann im September 2018. Ihren ersten Auftritt hatten die fünf Jungs 2014 im Prager Cross Club. Im Herbst des gleichen Jahres spielten sie zusammen mit den Bands Neurotic Machinery und Desire For Sorrow. Nach weiteren Auftritten bei Festivals wie dem MetalGate Czech Death Fest im tsche­chi­schen Červený Kostelec oder der Death Coffee Party im tsche­chi­schen Litoměřice machen sie sich nun auf den Weg um das Sulinger JoZZ zu rocken.

Warendorf, die Stadt in der Müns­ter­länder Park­land­schaft, ist nicht nur die Stadt des Pferdes, sondern auch die Heimat der Band Alibi For A Murder. Sänger Damian Wolters, Gitarrist Hüseyin Yildiz, Bassist Nikos Kampmeier und Drummer Sebastian Metken zerstören nach eigener Aussage gerne Bühnen und Gehirne. Sie spielen schnellen und brutalen Death Metal mit Einflüssen von Black- und Thrash Metal. Ihre 2007 erschie­nene erste EP "Alienated Creator" und das 2009 erschie­nene Album "A Moment Of Anni­hi­la­tion" erhielten sehr gute Kritiken von Metal-Magazinen aus ganz Deutsch­land. Heute kann die Band auf viele Shows und eine Tour mit Bands wie Resur­rec­tion, The Black Dahlia Murder, Job For A Cowboy, All Shall Perish, Despiced Icon, Solace Of Requiem und vielen anderen zurück­bli­cken. Alibi For A Murder leben für die Bühne und entfes­seln eine mächtige Ladung an Live-Energy. Und nun bringen sie diese Live-Energy auf die Bühne des Jugend­zen­trums.

Einlass ins JoZZ ist ab 19 Uhr, die Show beginnt um 20 Uhr. Der frühe Vogel fängt den Wurm: Von 19 bis 20 Uhr gibts die Tickets für schmale 6 Euro. Wer später kommt, muss dann 8 Euro fürs Ticket bezahlen.

 

Text: Stefan

Bilder: Bands, JoZZ Konzerte