Titel RocknBooze

Bückeburg bebt – Das Rock'n'-Booze Open Air 2019

Am zweiten Juni-Samstag 2019, also dem Samstag vor Pfingsten, fand auf dem Gelände der alten Kronen­werke in der ehema­ligen Resi­denz­stadt Bückeburg das Rock'n'Booze Open Air 2019 statt, welches seit 2014 diesen Namen trägt und seitdem jährlich von der auf dem gleichen Gelände ansäs­sigen SchraubBAR veran­staltet wird.

Das LineUp des dies­jäh­rigen Rock'n'Booze ließ bei den von nah und fern ange­reisten Fans keine Wünsche offen. Es gab Smoke'N'Roll, Progres­sive-, Hard- und Stoner-Rock, Rock'n'Roll sowie Classic- und Blues-Rock – und das alles vom Feinsten – aber dazu später mehr.

Und nicht nur die Fans kamen von nah und fern – auch die Bands hatten zum größten Teil eine weitere Anreise hinter sich. Während The New Roses aus dem Rheingau, die Nitrogods aus Stuttgart und Samavayo aus Berlin das Ziel Bückeburg ohne weiteres mit dem Auto oder dem Bandbus erreichen konnten, war dies für The Vintage Caravan nicht ganz so einfach, denn ihre Heimat ist Island,  die größte Vulkan-Insel der Welt im Nord­at­lantik. Die Anreise von Queen Of Smoke hätte auch per pedes oder mit dem Fahrrad erfolgen können, denn sie kommen aus der Region Bückeburg/Minden.

Die Eröffnung des Rock'n'Booze 2019 über­nahmen dann auch Queen Of Smoke, die eben ange­spro­chenen Local Heros, die aber dann doch eine moto­ri­sierte Anreise bevor­zugten. Es ist sicher­lich keine dankbare Aufgabe, ein Event zu eröffnen, dessen Publikum erst nach und nach das Gelände füllt. Aber die Jungs von Queen Of Smoke meis­terten diese Aufgabe mit Bravour und unter­hielten das bereits anwesende Publikum mit ihrem schweiß­trei­benden und blues-trie­fenden Power-Rock, der auch Punk- und Metal-Einflüsse durch­bli­cken ließ. Übrigens: Ein von Queen Of Smoke während des Rock'n'Booze-Auftritts gespielter Song hat übrigens noch keinen Titel – wer also beim ihrem Auftritt dabei war und eine Idee für einen Song-Titel hat, der kann sie gerne auf der Facebook-Seite von Queen Of Smoke zum Besten geben.

Das Festi­val­ge­lände füllte sich immer mehr und auch das Rock'n'Booze nahm immer weiter Fahrt auf. Mit Samavayo, einer Berliner Band, die sich Progres­sive Rock, Heavy Psych und Stoner-Rock auf die Fahne geschrieben hat, rockte eine Band die Bühne, die nach  vielen Ups & Downs ihren Weg gefunden hat und sich in der Szene zwischen Heavy, Stoner und Psyche­delic Rock einen exzel­lenten Namen gemacht hat. Mit Songs von ihrem neuen Album "Vatan" und von ihren vorher erschie­nenen Alben begeis­terten die Berliner Jungs das immer zahl­rei­cher werdende Publikum.

Weiter ging's dann mit den Rock'n'Roll-Recken Nitrogods. Mit strai­ghtem und rotzigem Rock'n'Roll vom Aller­feinsten rockte das Trio die Bücke­burger Bühne in Grund und Boden. Und das ohne irgend­welche tech­ni­schen Hilfs­mittel wie Computer oder ähnlichem Zeug. Einfach ehrlicher und hand­ge­machter Rock'n'Roll, so wie man diese Rock'n'Roll- "Götter" halt kennt. Mit neuen und alten Songs aus ihren bisher veröf­fent­lichten vier Alben und aus ihrem neuen Album "Rebel Dayz", das am 21. Juni 2019 veröf­fent­licht wird, berei­teten sie zum einen die Bühne und zum anderen das Publikum für die beiden Headliner The New Roses und The Vintage Caravan vor. Und dies gelang ihnen voll­kommen. Das Publikum war stim­mungs­mäßig  bereit für den Endspurt des Rock'n'Booze.

Nachdem die drei voran­ge­gan­genen Bands ordent­lich für Stimmung beim Publikum gesorgt und es auf diesen Zeitpunkt vorbe­reitet hatten, konnte es nun mit den Head­linern des Abends losgehen.

Als erste der beiden Headliner gingen The New Roses aus dem schönen Rheingau an den Start. Die Jungs nahmen sich etwa einein­halb Stunden Zeit um ihren explo­siven und schweiß­trei­benden Rock in die Gehör­gänge des Publikums zu drücken. Und das Publikum war begeis­tert, ja beinahe schon eksta­tisch. The New Roses spielen einen schnellen, harten, ursprüng­li­chen und unge­schlif­fenen Blues-Rock im Stil der 1980er Jahre. Ihre Vorbilder sind Bands wie AC/DC, Aerosmith, die frühen Whites­nake oder auch die Rock-Giganten Guns N' Roses – deren Blume, die Rose, The New Roses nicht ganz zufällig im Namen trägt. Mit ihrem aktuellen Album "One More For the Road" tourt die Band auch inter­na­tional und ist nach ihrer ersten Einladung 2018, übrigens als erste deutsche Band überhaupt, auch in diesem Jahr wieder zu The KISS Kruise mit den Veteranen von KISS auf der Norwegian Pearl durch die Karibik einge­laden.

Zu guter Letzt betraten dann die Nord­männer aus Island The Vintage Caravan die Bühne um dem mitt­ler­weile eupho­risch feiernden Publikum den Rest zu geben. Das Trio mit einem Durch­schnitts­alter von nur 23 Jahren, das bei ihrem ersten öffent­li­chen Auftritt 2012 das Veran­stal­tungs­ge­lände nur in Beglei­tung der Eltern betreten durfte, zeigt auf der Bühne eine Reife, als wären sie schon seit Jahr­zehnten auf Tour. Mit ihren Classic Rock-, Blues- und Prog-Rock-Songs aus ihren bishe­rigen Alben aus den Jahren 2011, 2012, 2015 und 2018 brachten sie die Stimmung der Festival-Besucher zum absoluten Höhepunkt und das Gelände der Kronen­werke zum Beben. Nach ihrem Auftritt hier in Bückeburg werden sie in diesem Jahr neben weiteren Veran­stal­tungen auch noch beim Wacken Open Air und bei den Metal Dayz in Hamburg. Við óskum mikillar velgengni – Wir wünschen viel Erfolg.

Die Redaktion der Frei­stätter Online Zeitung bedankt sich beim Team der SchraubBar für ein gelun­genes Event und eine tolle Orga­ni­sa­tion. Wir freuen uns schon auf die nächste Veran­stal­tung, bei der wir zu Gast sein dürfen, aber vor allem auf das Rock'n'Booze 2020.

 

Text und Fotos: Stefan