Alleine der Besuch war schon wie ein Hauptgewinn, aber auf dem Jahrmarkt selbst gab es zusätzlich Preise für glückliche Händchen

Oster­wiese mit Tisch­tennis

Sozi­al­ar­beiter Wolfgang Bluhm gehen die Ideen nie aus und das ist für Freistatts Bewohner auch gut so. Am Ende einer vergnüg­li­chen Woche mit Handball in Minden und Fußball in Papenburg gab es innerhalb von nur fünf Tagen die dritte sport­liche Heraus­for­de­rung. Und die hatte es in sich: In Bremen wartete am 23. März Timo Boll. In der ÖVB-Arena versam­melte sich die inter­na­tio­nale Tisch­tennis-Élite zur German Open im Rahmen der ITTF Tour 2018.

Aber was macht man, wenn man schon mal am Ort des Gesche­hens ist, und vor hat, sich zu vergnügen? Richtig, man vergnügt sich auch dort, vor allem, wenn am selben Tag direkt vor der Halle die Oster­wiese eröffnet wird. Wolfgang Bluhm und die Bewohner gönnten sich vor Bolls Auftritt den beliebten Jahrmarkt, um sich in noch bessere Stimmung zu bringen.

Nun, der große Andrang der Bremer und Touristen fand zum Nach­mittag noch über­schaubar statt, das kühle, regne­ri­sches Wetter war sicher­lich ein Grund dafür. Dort genossen die Bewohner aber bereits den herr­li­chen Duft von Popcorn, Brat­würsten und Fisch­bröt­chen, und ließen sich von der Musik auf der Kirmes durchaus mitreißen.

In Ruhe sah man ohne Gedränge die Attrak­tionen, wie Losbuden, Karus­sells, Pony­reiten und Auto­scooter. Das war aller­dings nur ein kleines Warm-Up dessen, was noch folgte. Die Ausflugs­gruppe begab sich nach dem farben­frohen Kirmes­auf­takt zu den German Open.

In der ÖVB-Arena wartete Deutsch­lands Spit­zen­spieler Timo Boll auf die Bewohner, sowie auf sein Sech­zehn­tel­fi­nale. Das bestritt der 37-jährige Oden­wälder gegen den Südko­reaner AN Jaehyun. Schon beim Warm­ma­chen wurde der mehrfache Euro­pa­meister stürmisch begrüßt.

Die Partie war dann aber ein tolles, wenn auch nur kurzes Vergnügen. Boll kannte keine Gnade mit dem jungen Mann aus Fernost, und besiegte ihn souverän in vier Sätzen. Während der German Open schaffte es der Dauer­brenner immerhin bis ins Vier­tel­fi­nale.

Leider reichte die Zeit nicht, um das anschlie­ßende rein deutsche Duell zu erleben. So wären wir Zeuge eines kommenden Semi­fi­na­listen geworden. Das Halb­fi­nale erreichte über­ra­schend Patrick Franziska, der im Sech­zehn­tel­fi­nale vom Verlet­zungs­pech Dimitrij Ovtcharov profi­tierte.

So war der 23. März 2018 ein sehr bunter Freitag für die frei­stätter Ausflugs­gruppe. Und  es war eine sehr aufre­gende Woche, mit viel Spaß und Spannung. Fast könnte man den Eindruck gewinnen, die Bewohner würden sich nur noch vergnügen. Und wenn, was spricht dagegen? Nur durch solche Teil­nahmen findet man schließ­lich den Weg zurück zur Gesell­schaft. Und das macht letzt­end­lich unsere Welt bunter und viel­fäl­tiger.

Dafür möchten wir allen Veran­stal­tern danken, die – wie bei den German Open – Wohnungs­lose mitfie­bern und mitfeiern lassen.