SEEBRÜCKE-Protest­staffel gegen das Sterben im Mittel­meer

Die Protest­ak­tion

Mit einer mehr­wö­chigen „Protest­staffel für Humanität  und Soli­da­rität“ durch zahl­reiche deutsche Städte verleiht die Orga­ni­sa­tion SEEBRÜCKE ihrer Forderung nach einem Ende des Sterbens im Mittel­meer Nachdruck.  Als Symbol für die drama­ti­sche Situation im Mittel­meer bringt die SEEBRÜCKE ein Schlauch­boot in die Innen­städte, mit dem Schutz­su­chende vergeb­lich versucht haben, der lybischen Hölle zu entkommen.

Die SEEBRÜCKE

Menschen auf dem Mittel­meer sterben zu lassen, um die Abschot­tung Europas weiter voran­zu­bringen und poli­ti­sche Macht­kämpfe auszu­tragen, ist uner­träg­lich und spricht gegen jegliche Humanität. Migration ist und war schon immer Teil unserer Gesell­schaft! Statt dass die Grenzen dicht gemacht werden, brauchen wir ein offenes Europa, soli­da­ri­sche Städte und sichere Häfen.

Die SEEBRÜCKE ist eine inter­na­tio­nale, von verschie­denen Bünd­nissen und Aktivist/innen aus der bürger­li­chen Gesell­schaft getragene, inter­na­tio­nale Bewegung. Sie soli­da­ri­siert sich mit allen auf der Flucht befind­li­chen Menschen und sie erwartet sowohl von der deutschen, als auch von der euro­päi­schen Politik umgehend die Schaffung sicherer Flucht­wege, eine Entkri­mi­na­li­sie­rung der Seenot­ret­tung sowie eine menschen­wür­dige Aufnahme all der Menschen, die bereits fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind – weg von Abschie­bung und Abschot­tung, hin zur Bewe­gungs­frei­heit für alle Menschen.

Aktion der SEEBRÜCKE in Köln
Aktion der SEEBRÜCKE in Köln

Die Protest­staffel für Humanität und Soli­da­rität

Mit der Protest­staffel möchte die SEEBRÜCKE öffent­lich­keits­wirksam auf die drama­ti­sche Lage im Mittel­meer aufmerksam machen und gegen die teils tödliche Abschie­bungs­po­litik der Euro­päi­schen Union protes­tieren.

Im Mittel­punkt der Aktion steht ein Schlauch­boot, das – besetzt mit Flücht­lingen – von der so genannten „libyschen Küsten­wache“ abge­fangen wurde. Die „geret­teten“ Schutz­su­chenden wurden später wieder in die Lager nach Libyen zurück­ge­bracht. Die Crew der Hilfs­or­ga­ni­sa­tion Sea-Eye fand das verlas­sene Boot und brachte es nach Deutsch­land.

Neben dem Schlauch­boot trägt die SEEBRÜCKE ein Trans­pa­rent von Stadt zu Stadt, auf dem alle Menschen mit ihrer Unter­schrift ein Zeichen gegen die unmensch­liche Abschot­tungs­po­litik der Euro­päi­schen Union setzen können.

Die Protest­staffel startete bereits am 26. April 2019 in Osnabrück und endet am 19. Mai im Rahmen der Großdemo „Ein Europa für Alle“ in Berlin.

Wann und wo?

Alle deutsch­land­weiten Termine der Protest­staffel erfahret ihr auf der Webseite der SEEBRÜCKE. Im Landkreis Diepholz findet die Aktion an den folgenden Tagen statt:

  • 1. Mai 2019, ab 11 Uhr auf der Maikund­ge­bung des DGB in Barnstorf
  • 2. Mai, 17 bis 18 Uhr in der Fußgän­ger­zone (oder dem Bahn­hofs­vor­platz) in Diepholz
  • 3. Mai, 17 bis 18 Uhr auf dem Markt­platz in Weyhe

Wer die SEEBRÜCKE bei dieser Aktion unter­stützen möchte, der sollte sich einen der oben genannten Termine im Kalender anstrei­chen.