NHD_Popchor-TAFF-Sulingen_1170x284px_03b-dez-2018

Advents­ka­lender – 3. Dezember
(Popchor im TAFF Sulingen)

Beste TAFF-Unter­hal­tung mit Popchor und Popcorn

1990 – Ost- und West­deutsch­land verei­nigen sich wieder zu einem Staat. Im selben Jahr sollte es bei dieser einzigen Verei­ni­gung nicht bleiben. In Syke kamen damals junge Menschen erstmals zu einer Chorprobe zusammen. 28 Jahre später ist aus den ersten Gehver­su­chen eine angesagte Grup­pie­rung im Landkreis geworden, die mitt­ler­weile Auftritte über das schöne Syke hinaus hat. Am letzten Novem­be­r­abend trat der Popchor Syke bereits zum 5 Mal in Sulingen auf, um ein zahl­rei­ches Publikum im Tages­treff TAFF bestens zu unter­halten.

Die Rechnung von Marlies Beich, Mitar­bei­terin für Bethel im Norden und Leiterin des TAFF, ging bei ihrer Anmo­de­ra­tion komplett auf. Die knapp 40 Sänge­rinnen und Sänger unter der Leitung von Dirigent Andreas Erbe boten ein Potpourri der leichten Muse mit Kurzweil. Der Chor sang sich kunter­bunt durch etliche Epochen der natio­nalen wie inter­na­tio­nalen Popge­schichte. Dazu zählten Klassiker wie Leonard Cohens „Halleluja“, John Denvers „Take Me Home“ wie auch eine Version von Udo Linden­bergs Song „Cello“.

Impo­nie­rend war, das die Stücke nicht einfach nur gecovert wurden, sondern jeder Song wurde chor­ge­recht neu arran­giert. Mitsän­gerin Gisela Kopper­mann kündigte stets mit kleinen Anekdoten die jewei­ligen Musik­stücke an, sehr oft mit einem Augen­zwin­kern, aber hin und wieder auch mit persön­li­chem Bezug.

Das Popsong-Potpourri

Zu einem erinnerte sie an den Olym­pia­song „One Moment In Time“ der unver­ges­senen Whitney Houston, zum anderen wurde sie nach 40 Jahren eines Besseren belehrt, das ein Lied der Rolling Stones, in  diesem Fall „As Tears Go By“, auch für einen Chor geeignet sein kann.

Ganz besonders aber lag den Inter­preten aus Syke Herbert Gröne­meyers Song „Der Weg“ am Herzen. Zum einen, weil sie sich ebenso wie Gröne­meyer klar gegen rechtes Gedan­kengut posi­tio­nieren. Zum anderen geht dem Chor der Text des Songs, in dem Herbert Gröne­meyer den Tod seiner Frau verar­beitet, besonders ans Herz. Vor allem die Liedzeile „Du hast diesen Raum mit Sonne geflutet“ bewegt die Musiker sehr.

Kurzum – mit der guten Laune haben die Syker Gesangs­freunde auch die Räum­lich­keiten des TAFF wunderbar geflutet. Zu den Beein­druckten im Publikum zählte auch Uli Preuß von den Arrested Amts­brü­dern, der dieses Mal jedoch nur zum Zuhören kam. Wir waren ebenso beein­druckt, und würden den Weg vom Popchor Syke gerne weiter­be­gleiten – spätes­tens 2019 werden die Sänger mit Sicher­heit ihr sechstes Stell­dichein in Sulingen geben.

Wir bedanken uns beim Tages­treff­punkt TAFF und freuen uns schon jetzt auf weitere ihrer Konzerte und Veran­stal­tungen.


☃ Übersicht des Frei­stätter Weih­nacht­s­ka­len­ders 2018 ☃